HGST kauft Skyera : Western Digital stärkt die Flash-Speicher-Sparte

, 1 Kommentar
HGST kauft Skyera: Western Digital stärkt die Flash-Speicher-Sparte
Bild: HGST

Mit Blick auf die fortschreitende Verbreitung von Flash-Speicher-Laufwerken fahren die Hersteller herkömmlicher Festplatten längst zweigleisig und verstärken sich durch Akquisitionen. Western Digitals Tochter HGST steht nun vor der Übernahme von Skyera, einem Anbieter von Solid-State-Storage-Lösungen (SSS) für Unternehmen.

Die kalifornische Firma ist für Enterprise-Systeme wie die der SkyHawk-Reihe bekannt und bietet darüber hinaus auch Software-Lösungen für Flash-Systeme an.

Wie Western Digital mitteilt, soll Skyera mit Barmitteln übernommen und komplett in die Tochter HGST integriert werden. Über den Kaufpreis wird Stillschweigen gewahrt. Unbekannt ist auch, wann die Übernahme nach üblichen Prüfungen durch Regulierungsbehörden abgeschlossen sein wird.

HGST erhofft sich durch die Kombination der „innovativen Flash-Plattform“ von Skyera mit den eigenen SSS-Produkten eine bessere Positionierung in diesem Segment, wodurch Kunden ein attraktiveres Portfolio für den Umstieg auf Flash-Speicher-Systeme geboten werden könne, wie HGST-Präsident Mike Cordano erklärt.

Das Flash-Segment spielt auch für Unternehmen wie Western Digital und Seagate eine immer größere Rolle, dringen Flash-Speicher-Lösungen wie SSDs doch in immer mehr Marktsegmente hervor und bieten ein enormes Wachstumspotenzial. Im Mai hatte Seagate beispielsweise das Flash-Geschäft von LSI (SandForce-Controller) übernommen. Im vergangenen Jahr kaufte Western Digital mit sTec und Virident zwei Spezialisten für Enterprise-Flash-Speicher ein.

Toshiba als einer der drei großen verbliebenen HDD-Hersteller ist im Flash-Speicher-Bereich schon länger unterwegs und besitzt in Kooperation mit SanDisk auch eigene Flash-Fabriken.