3/3 Jahresrückblick 2014 : Ein Rückblick mit Ausblick auf das Jahr 2015

, 86 Kommentare

Technisches

Mit einer defekten SAS-Festplatte gab es im vergangenen Jahr das erste Opfer der hohen Dauerlast auf den Servern zu verzeichnen – dank RAID verlief der Ausfall aber ohne spürbare Konsequenzen.

Dass wir beim Wechsel der Infrastruktur im September 2012 auf vier Server mit insgesamt 24 Prozessorkernen nicht an Kapazitäten gegeizt haben, hat sich hingegen das zweite Jahr in Folge ausgezahlt: Mit 372 zu 337 Terabyte ist der von den Servern zu bewältigende Traffic abermals gestiegen, ohne dass sich die Ladezeiten negativ entwickelt haben. Im Durchschnitt über das gesamte Jahr haben unsere Server mit eine Bandbreite von 95 Mbit/s Daten an Browser ausgeliefert.

Eckdaten der ComputerBase-Server
2× Webserver 2× Datenbank-Server
Prozessor Intel Xeon E5-2430
Arbeitsspeicher 16 GB 64 GB
RAID-Controller PERC H710P mit 1 GB NV-Cache
Festplatten (1) 2× 300 GB 15.000 U/min im RAID 1
Festplatten (2) 2× 2 TB 7.200 U/min im RAID 1

In die Rechner unserer Leser können wir zwar nicht blicken, wohl aber die zum Aufruf von ComputerBase genutzten Browser, Betriebssysteme und Bildschirmauflösungen ermitteln. Die erhobenen Daten bestätigen im Wesentlichen den Trend der letzten Jahre.

Die Browser der ComputerBase-Leser
Angaben in Prozent
  • Dezember 2014:
    • Firefox
      43,30
    • Google Chrome
      30,34
    • Internet Explorer
      10,43
    • Safari
      9,40
    • Opera
      3,64
    • Android-Browser (Stock)
      2,75
  • Dezember 2013:
    • Firefox
      44,77
    • Google Chrome
      25,86
    • Internet Explorer
      12,09
    • Safari
      8,46
    • Opera
      4,39
    • Android-Browser (Stock)
      3,89

Googles Browser Chrome ist ein weiteres Mal der Gewinner der letzten zwölf Monate und konnte das Wachstum mit plus siebzehn zu plus zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr wieder beschleunigen. Mozillas Firefox verlor hingegen erneut, konnte den Verlust an Marktanteilen aber stark bremsen. Eine Kehrtwende gelang Apples Browser Safari, der nach Verlusten im Vorjahr wieder Zuwachs verzeichnete. Der Internet Explorer von Microsoft konnte sich noch knapp über der Zehn-Prozent-Hürde halten.

Browser Höchster Marktanteil Zeitpunkt
Internet Explorer 90 Prozent 2001*
Firefox 67 Prozent 2009 
Chrome 30 Prozent 2014 
Opera 14 Prozent 2010
Safari 12 Prozent 2013 
* Beginn der Aufzeichnung

Bei den Betriebssystemen hat Windows 7 die absolute Mehrheit auf den Rechnern der Leser von ComputerBase eingebüßt und fiel unter die 50-Prozent-Marke. Stark zulegen konnte hingegen Windows 8.1, das auch auf Kosten von Windows 8 mittlerweile ein Fünftel der Zugriffe verantwortet. Zwei Jahre nach der Markteinführung von Windows 8 bleiben beide Versionen mit in Summe knapp 22 Prozent Marktanteil dennoch weiterhin deutlich hinter dem Vorgänger Windows 7 zurück, das nach 24 Monaten am Markt fast 60 Prozent Marktanteil besaß.

Die Betriebssysteme der ComputerBase-Leser
Angaben in Prozent
  • Dezember 2014:
    • Windows 7
      48,29
    • Windows 8.1
      20,61
    • Android
      11,55
    • iOS
      6,95
    • Mac OS X
      3,68
    • Linux
      2,69
    • Windows XP
      2,09
    • Windows 8
      1,33
    • Windows Vista
      1,15
    • Windows Phone
      1,02
    • Windows 10
      0,09
  • Dezember 2013:
    • Windows 7
      52,55
    • Windows 8.1
      12,93
    • Android
      8,91
    • iOS
      5,97
    • Windows XP
      5,35
    • Windows 8
      4,03
    • Mac OS X
      3,73
    • Linux
      2,70
    • Windows Vista
      1,86
    • Windows Phone
      0,69
    • Windows 10
      0,00

Abermals halbiert hat sich der Anteil der Leser mit Windows XP, das seit April 2014 nicht einmal mehr mit Sicherheitsupdates versorgt wird. Und dennoch bleibt Windows XP verbreiteter als Windows Vista. Die Vorschau auf Windows 10 spielt mit 0,09 Prozent der Zugriffe noch eine zu vernachlässigende Rolle. Microsofts Anteil an den Betriebssystemen fiel abermals um vier Prozent auf drei Viertel.

Betriebssystem Höchster Marktanteil Zeitpunkt
Windows XP 89 Prozent 2006
Windows 7 69 Prozent 2012
Windows Vista 40 Prozent 2009
Windows 8.1 21 Prozent 2014
Windows 8 14 Prozent 2013
Android 12 Prozent 2014
iOS 7 Prozent 2014
OS X 4 Prozent 2014
Linux 3 Prozent 2014
Windows Phone 1 Prozent 2014

Die Auswertung nach Betriebssystem zeigt auch, dass mit 19,5 Prozent mittlerweile fast ein Fünftel der Seitenzugriffe über Smartphone oder Tablet mit Android, iOS oder Windows Phone erfolgt – im Vorjahr waren es noch 15,5 Prozent. Android konnte seine Vormachtstellung dabei leicht ausbauen und kommt 1,66 Mal häufiger zum Einsatz als iOS – im vergangenen Jahr lag der Faktor bei 1,49. Relativ betrachtet am deutlichsten zulegen konnte allerdings Windows Phone: Die Zugriffe über dieses Betriebssystem nahmen um 48 Prozent zu.

Bei den Bildschirmauflösungen bleibt Full HD mit 1.920 × 1.080 Pixeln das Maß aller Dinge, mit großem Abstand folgen 1.920 × 1.200, 1.680 × 1.050 und 1.366 × 768. Hochauflösende Bildschirme spielen auch zum Jahresende 2014 nur eine untergeordnete Rolle. Mit Ultra-HD-Bildschirmen im preislich niedrigen dreistelligen Bereich sollte das nächste Jahr hier für einige Bewegung sorgen.

Das nächste Jahr

Fast 20 Prozent mobile Anwender leiten nahtlos zum letzten Thema dieses Rückblicks über: Dem Ausblick auf das nächste Jahr mit der Ankündigung eines neuen Designs.

Nach nunmehr fünf Jahren wird ComputerBase im kommenden Jahr ein neues Design erhalten. Dessen interne Entwicklung und Umsetzung waren ein wesentlicher Bestandteil des Redaktionsalltags in diesem Jahr, der von unseren Lesern bisher nicht wahrgenommen werden konnte.

Das neue Design knüpft an dieselbe Strategie, die die Redaktion inhaltlich verfolgt: Unabhängige, informative, ausgewählte Inhalte und nicht die schiere Masse und SEO stehen im Fokus. Der grundlegende inhaltliche Aufbau der Startseite bleibt bestehen, die optischen Baustellen im aktuellen Design wurden konsequent angegangen.

Das neue Design wird vollständig „responsive“ sein, d.h. von Smartphone bis Desktop-PC dieselben Inhalte und Bedienelemente in der jeweils optimalen Form für Auge und Finger respektive Maus bereithalten.

Mehr verraten wir noch nicht, gehen aber mit einem Versprechen aus dem Jahr: Rechtzeitig bevor es so weit ist, melden wir uns mit allen Details zurück.

Im Jahr 2015 erhält ComputerBase ein neues Design
Im Jahr 2015 erhält ComputerBase ein neues Design

Guten Rutsch!

Uns bleibt zum Abschluss erneut nur der Dank an unsere Leser für ihr Interesse und die viele konstruktive Kritik der letzten zwölf Monate. Darüber hinaus danken wir allen, die uns per Mundpropaganda, per Link oder per Like/Share in sozialen Netzwerken einem noch größeren Publikum empfehlen. Und, ja, wir danken all jenen, die über das Zulassen der niemals aufpoppenden Anzeigen dazu beitragen, dass wir dieses Angebot aus eigenen Mitteln ohne eine Verquickung aus Finanzen und Inhalt auch in Zukunft finanzieren können.

Wir werden unseren Weg unbeirrt fortsetzen, wir sind noch lange nicht am Ziel. Konstruktive Kritik ist uns auch weiterhin jederzeit willkommen. Sie hat uns schon so weit gebracht.

Und jetzt wünschen wir allen Lesern von Herzen einen guten Rutsch ins Jahr 2015!

Das ComputerBase-Team

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.