Systemkameras : Samsung NX500 und Olympus OM-D E-M5 Mark II

, 41 Kommentare
Systemkameras: Samsung NX500 und Olympus OM-D E-M5 Mark II
Bild: Samsung

Der Markt um Systemkameras ist hart umkämpft. Samsung schickt den Nachfolger der NX300 ins Rennen. Olympus legt die OM-D E-M5 neu auf. Beide Kamera orientieren sich an größeren Profimodellen und wollen sich so im Consumer-Markt behaupten.

Samsung NX500

Samsungs neuste spiegellose Systemkamera beerbt die NX300 und kommt so im bekannten Retro-Design daher, doch lehnt sich die Kamera dabei in großen Stücken an das gehobene Spitzenmodell NX1 an. Die Samsung NX500 übernimmt den rückwärtig beleuchteten 28-Megapixel-Sensor im APS-C-Format. Die ISO-Lichtempfindlichkeit kann zwischen 100 und 51.200 gewählt werden. Die Serienbildgeschwindigkeit beträgt maximal neun Bilder pro Sekunde, die von einem DRIMe-V-Bildprozessor verarbeitet werden. Ein hybrider Autofokus, der auf eine Phasendetektion und Kontrastmessung zurückgreift, soll stets scharfe Aufnahme, selbst bei sich bewegenden Motiven, ermöglichen.

Samsung NX500

Nebst Fotoaufnahmen im Format 6.480 × 4.320 steht dem Nutzer zudem eine 4k-Videofunktion zur Verfügung. Aufnahmen werden auf einem drei Zoll großen Super-AMOLED-Touch-Display dargestellt. Es lässt sich bis zu 180 Grad nach oben und bis 45 Grad nach unten klappen. Die 287 Gramm schwere Kamera kann über Bluetooth, WLAN und NFC mit weiteren Endgeräten kommunizieren und so Aufnahmen teilen oder Einstellungen vornehmen. Ein GPS-Modul ist nicht verbaut. Positionsdaten können mit einem gekoppelten Smartphone in die Bilddatei eingebettet werden.

Die Samsung NX500 soll ab März in den Farben Schwarz, Braun und Weiß zur unverbindlichen Preisempfehlung von 749 Euro inklusive Kit-Objektiv verfügbar sein.

Olympus OM-D E-M5 Mark II

Mit der OM-D E-M5 Mark II löst Olympus den seit 2012 erhältlichen Vorgänger OM-D E-M5 ab. Nebst dem Design übernimmt die Mark II auch den vom Vorgänger verwendeten Live-MOS-Bildsensor mit einer Auflösung von 16 Megapixel, nun jedoch ohne Tiefpassfilter. Im so genannten „40M High Res Shot“ kann der Nutzer zudem Aufnahmen mit einer Auflösung von bis zu 40 Megapixel generieren. Hierbei werden mittels Sensor-Shift insgesamt acht Aufnahmen kombiniert. Die Lichtempfindlichkeit reicht bis zu einem ISO-Wert von bis zu 25.600. Eine Aufwertung erhält die Olympus OM-D E-M5 Mark II vor allem bei der nochmals verbesserten Bildstabilisation. Der beweglich gelagerte Bildsensor wird so von einem 5-Achsen-VCM über Elektromagnete stabilisiert. Dies ermöglicht nach CIPA-Standard das Ausgleichen von bis zu fünf EV-Stufen. Das Kontrast-Autofokussystem umfasst 81 Punkte.

Olympus OM-D E-M5 Mark II
Olympus OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)

Der TruePic-VII-Bildprozessor und der mit 2,36 Millionen Bildpunkten auflösende Sucher werden vom Profimodell OM-D E-M1 übernommen. Statt dem bisher zum Einsatz kommenden Klapp-Display verbaut Olympus nunmehr einen Dreh- und Schwenkmechanismus. Das mit einer Magnesiumlegierung versehene Gehäuse ist gegen Umwelteinflüsse wie Spritzwasser sowie Staub abgedichtet und bis zu einer Temperatur von -10 Grad Celsius einsatzfähig.

Ab Ende Februar soll die Olympus OM-D E-M5 Mark II für knapp 1.100 Euro verfügbar sein. Im Bundle mit dem Kit-Objektiv M. Zuiko Digital ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ wird ein Aufpreis von circa 200 Euro fällig.

Modell Samsung NX500 Olympus OM-D E-M5 Mark II
Sensor Sensor BSI APS-C CMOS Live MOS
stabilisiert (beweglich gelagert)
Größe 22,2 × 14,8 mm 17,3 × 13,0 mm
Auflösung 28 Megapixel 16,1 Megapixel
Empfindlichkeit (ISO) 100 – 25.600 (100 – 51.200) ? – 25.600
Autofokus AF-Felder ? 81
AF-Typ Hybrid-Autofokus III Kontrast-AF
Serienbilder Bilder / Sek. 9 10
Anzahl RAW ? 16
Anzahl JPEG ? unendlich
Verschlusszeit 1/6.000 1/16.000
Display Größe 3 Zoll
Super AMOLED
Touch
3 Zoll
Touch
Auflösung ? Pixel 1.037.000 Pixel
Schwenkbar Ja
Drehbar Nein ja
Video 4.096 × 2.160 Pixel bei 24 Bildern die Sekunde
3.840 × 2.160 Pixel bei 25 Bildern die Sekunde
1.920 × 1.080 Pixel bei 60 Bildern die Sekunde
bis zu 1920 × 1080 Pixel bei 60 Bildern die Sekunde
Sucher nein ja
elektronisch
2.360.000 Pixel
Sucherbild circa 100%
Speicher SD, SDHC, SDXC
Gehäuse Abmessung (B × H × T) 119,5 × 63,6 × 42,5 Millimeter (B × H × T) 123,7 × 85,00 × 38,00 Millimeter
Material Kunststoff Magnesium
abgedichtet
Gewicht 287 Gramm 417 Gramm
Akku 1.130 mAh BLN-1
Verfügbar März 2015 Ende Februar 2015
UVP zur Einführung 749 Euro 1.099 Euro