Virtual Reality : Unreal Engine 4 erhält Unterstützung für SteamVR

, 10 Kommentare
Virtual Reality: Unreal Engine 4 erhält Unterstützung für SteamVR

Die Unreal Engine 4 (UE4) von Epic Games wird in der kommende Woche als Vorschau erscheinenden Version 4.8 Valves VR-Technik SteamVR unterstützen und damit die aktuell wichtigsten Virtual-Reality-Produkte abdecken. Bereits jetzt bietet die UE4 Unterstützung für Oculus Rift, Samsung Gear VR, Leap Motion und Sony Project Morpheus.

Epic Games kündigt eine vollständige SteamVR-Integration mit nativem Code und Untersützung durch Epics grafische Skriptsprache Blueprint an. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit Valves laserbasierter Tracking-Technologie Lighthouse. Diese enge Verzahnung soll auch bei der Weiterentwicklung von SteamVR beibehalten werden: „Wir arbeiten eng mit Valve zusammen, um sicherzustellen, dass die Unreal Engine 4 in hohem Maße für die neuesten SteamVR-Funktionen optimiert ist, und legen besonderen Wert auf eine minimierte Latenz“, kommentiert Epics leitender Entwickler Nick Whiting die Ankündigung.

HTC Vive aus der Nähe betrachtet

Wer sich selbst an VR-Inhalten ausprobieren möchte, kann die Unreal Engine 4 seit Anfang März kostenlos herunterladen. Nur wenn man mit den Inhalten Geld verdienen möchte und der Umsatz 3.000 US-Dollar pro Quartal erreicht, wird eine Umsatzbeteiligung in Höhe von fünf Prozent fällig. Ein ähnliches Preismodell verfolgt auch Unity mit Unity 5, das nun auch Microsofts HoloLens unterstützt. Valve verzichtet bei der Source-2-Engine hingegen vollständig auf monatliche Gebühren oder eine Umsatzbeteiligung, schreibt dafür aber eine Steam-Anbindung vor.

Bei der Hardwareentwicklung für SteamVR kooperiert Valve mit HTC. Erstes Ergebnis dieser Kooperation ist die VR-Brille HTC Vive, für deren Entwicklerversion Valve derzeit Bewerbungen entgegennimmt.