4/5 cirrus7 nimbini im Test : Kühlt Intels Core i7 auch im Sommer lautlos

, 77 Kommentare

Leistungsaufnahme, Temperatur und Lautstärke

Die Leistungsaufnahme ermittelt ComputerBase bei allen Systemen inklusive 8 GByte DDR3L-1600, aktivem WLAN- und Bluetooth-Module sowie einer mSATA-, SATA- oder M.2-SSD.

Leistungsaufnahme cirrus7 vs. NUC vs. Zbox vs. Brix vs. VivoMini vs. Cubi
Leerlauf Video-
Wiedergabe
Video-
Konvertierung
Spiel
cirrus7 nimbini (i7-5557U) 8,0 Watt 10,5 Watt 44,0 Watt 42,0 Watt
Intel NUC Kit NUC5i7RYH (i7-5557U) 8,0 Watt 10,5 Watt 43,0 Watt 41,5 Watt
MSI Cubi (i3-5005U) 7,5 Watt 10,0 Watt 24,5 Watt 25,5 Watt
Intel NUC Kit NUC5i3RYK (i3-5010U) 6,5 Watt 9,5 Watt 25,5 Watt 27,0 Watt
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (i5-5200U) 8,0 Watt 10,0 Watt 27,0 Watt 29,0 Watt
Asus VivoMini UN62 (i5-4210U) 7,5 Watt 9,0 Watt 28,0 Watt 30,5 Watt
Zbox Sphere OI520 (i5-4200U) 8,0 Watt 10,0 Watt 35,5 Watt 31,5 Watt
Zbox nano ID67 (i3-4010U) 7,0 Watt 8,5 Watt 25,5 Watt 28,5 Watt
Zbox nano CI540 (i5-4210Y) 6,0 Watt 7,5 Watt 22,5 Watt 22,5 Watt
Gigabyte Brix Pro GB-BXi7-4770R (i7-4770R) 16,5 Watt 18,0 Watt 61,5 Watt 63,5 Watt
Zbox nano AQ02 (A8-5545M) 10,5 Watt 14,5 Watt 34,5 Watt 35,5 Watt
Intel NUC Kit DN2820FYKH (N2820) 4,0 Watt 6,0 Watt 7,5 Watt 12,0 Watt
Zbox nano AQ01 (A4-5000) 8,0 Watt 10,0 Watt 15,0 Watt 19,0 Watt
Intel NUC Kit D54250WYK (i5-4250U) 6,0 Watt 7,0 Watt 33,0 Watt 37,0 Watt

Dieselbe Technik wie in Intels NUC Kit NUC5i7RYH (i7-5557U) führt zu vergleichbaren Ergebnissen bei der Leistungsaufnahme, die unter Last der hohen Leistungsfähigkeit des Systems Tribut zollt.

Temperatur und Lautstärke

Cirrus7 nimbini vs. Intel NUC – beide mit Core i7-5557U
Cirrus7 nimbini vs. Intel NUC – beide mit Core i7-5557U

28 Watt TDP und damit fast doppelt so viel Verlustleistung wie alle anderen Mini-PCs mit Broadwell-Prozessor: Das stellt Anforderungen an die Kühlung. Die aktive Kühlung des Intel NUC mit Core i7-5557U hielt die CPU nur bei hoher Lautstärke knapp unter dem Temperaturlimit, das den Prozessor zu niedrigeren Taktraten zwingt.

Zwei Stunden Last in diversen Alltagsszenarien
Zwei Stunden Last in diversen Alltagsszenarien

Das große passive Kühlkonstrukt von cirrus7 überraschte vor diesem Hintergrund äußerst positiv. Nicht nur ist die Prozessortemperatur mit maximal knapp 70 Grad selbst an heißen Sommertagen alles andere als problematisch, auch das Gehäuse bleibt mit maximal 35 °C an der Oberfläche nur handwarm. Nach Lastphasen dauert es viele Minuten, bis es im ausgeschalteten Zustand wieder abgekühlt ist.

Die Thematik Lautstärke ist mit einem Wort zusammengefasst: Mucksmäuschenstill. Um dies zu erreichen, hat der Hersteller einige Bauteile noch mit etwas Harz übergossen, da diese unter Umständen zum Spulenfiepen neigen können. Auch wenn dies in den NUC-Tests von ComputerBase in den vergangenen zwei Jahren noch nie ein Problem gewesen ist, will cirrus7 dem hohen Anspruch an die eigenen PCs im Vergleich zur Massenware gerecht werden.

Auf der nächsten Seite: Fazit und Empfehlung