OCZ Trion 100 : Einsteiger-SSDs niedrig im Preis und in der Leistung

, 62 Kommentare
OCZ Trion 100: Einsteiger-SSDs niedrig im Preis und in der Leistung
Bild: OCZ

Auf die Ankündigung im Mai folgt die Markteinführung der SSD-Serie Trion 100 von OCZ. Bestückt mit Controller und TLC-NAND-Flash von Toshiba ordnen sich die Laufwerke mit niedrigen Preisen im Einsteigersegment ein. Tests zeigen, dass auch die Leistung niedrig ausfällt.

Die Trion-100-SSDs im Standard-Format mit 2,5 Zoll und SATA-Schnittstelle sind in vier Kapazitäten erhältlich. Die Preise belaufen sich aktuell auf rund 50 Euro (120 GB), 82 Euro (240 GB), 163 Euro (480 GB) und 316 Euro (960 GB). Mit umgerechnet 33 bis 34 Cent pro Gigabyte sind die Modelle ab 240 GB vom Start weg sehr günstig. Die Erfahrung zeigt, dass die Straßenpreise mit breiterer Verfügbarkeit zudem noch sinken.

Der Preis wird auch das Hauptargument für die Serie sein müssen, denn diverse Tests bescheinigen der Einsteigerserie eine unterdurchschnittliche Leistung. Ein Pluspunkt ist wiederum die 3-Jahres-Garantie, die einen Vorabaustausch beinhaltet – OCZ nennt diese ShieldPlus.

OCZ Trion 100 links, Corsair Neutron XT 960 GB (rechts)
OCZ Trion 100 links, Corsair Neutron XT 960 GB (rechts) (Bild: AnandTech)

Die Grundlage für die SSDs bildet ein Toshiba-Controller mit der Kennung TC58 und dem Codenamen Alishan, der nach Entdeckung von AnandTech Gemeinsamkeiten mit dem Phison S10 aufweist, der als Controller bei der Corsair Neutron XT SSD mit 960 GByte zum Einsatz kommt. Transistoren und Widerstände auf der Rückseite der Chips sind identisch angeordnet, wie ein Vergleichsfoto belegt. Zumindest eine Kooperation von Toshiba und Phison bei der Entwicklung des Alishan-Controllers ist somit mehr als nur wahrscheinlich.

Der TLC-Speicher wird im A19nm-Prozess von Toshiba/SanDisk produziert und kommt auch in der SanDisk Ultra II zum Einsatz. Zur Beschleunigung von Schreibzugriffen wird ein Pseudo-SLC-Cache verwendet, der sich aber in vielen Tests als weniger wirksam als vergleichbare Lösungen der Konkurrenz erweist.

Langsamer als aktuelle Mainstream-SSDs, aber dennoch meilenweit schneller bei Dateizugriffen als jede HDD, eignet sich die Trion 100 so als schnellerer und sparsamerer Festplattenersatz. Sofern der Preis stimmt, ist die neue OCZ-Serie somit einen Blick wert. Die Preise der Trion 100 müssen allerdings ein gutes Stück unterhalb günstiger SSD-Serien wie der Crucial BX100, der Samsung 850 Evo oder der Transcend SSD370(S) liegen, da diese mehr Leistung und teils mehr Ausstattung für ähnliches Geld bieten – zumal die zuvor veröffentlichte OCZ Arc 100 in diesem Preissegment zusätzliche Konkurrenz aus eigenem Hause bedeutet.

OCZ Trion 100
Controller: Toshiba Alishan (TC58NC1000), 4 NAND-Channel
DRAM-Cache:
128 MB DDR3
Variante
256 MB DDR3
Variante
512 MB DDR3
Variante
1.024 MB DDR3
Speicherkapazität: 120 / 240 / 480 / 960 GB
Speicherchips: Toshiba 19 nm Toggle DDR 2.0 TLC (A19) NAND, 128 Gbit
Formfaktor: 2,5 Zoll (7 mm)
Interface: SATA 6 Gb/s
seq. Lesen: 550 MB/s
seq. Schreiben:
450 MB/s
Variante
520 MB/s
Variante
530 MB/s
4K Random Read:
79.000 IOPS
Variante
90.000 IOPS
4K Random Write:
25.000 IOPS
Variante
43.000 IOPS
Variante
54.000 IOPS
Variante
64.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): ?
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): 4,80 W
Leistungsaufnahme Leerlauf: 830,0 mW
Leistungsaufnahme DevSleep: 6,00 mW
Leistungsaufnahme L1.2: kein L1.2
Funktionen: AHCI, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection, DevSleep
Verschlüsselung: keine
Total Bytes Written (TBW):
30,00 Terabyte
Variante
60,00 Terabyte
Variante
120,00 Terabyte
Variante
240,00 Terabyte
Garantie: 3 Jahre
Preis: 53,99 € / 84,99 € / 171,99 € / 307,99 €
Preis je GB: € 0,42 / € 0,37 / € 0,31