Apple : iPhone 6s (Plus) soll nicht als Waage genutzt werden

, 61 Kommentare
Apple: iPhone 6s (Plus) soll nicht als Waage genutzt werden

Die 3D-Touch-Technologie des iPhone 6s hat einige App-Entwickler auf die Idee gebracht, die Smartphones mit dem Display Gegenstände wiegen zu lassen. Apple sieht das jedoch nicht gern und hat der Waage-App Gravity deswegen die Zulassung für den App Store verweigert.

Die Idee zu Gravity kam App-Entwickler Ryan McLeod bei der Präsentation der neuen iPhone-Modelle im September, als Apple 3D Touch als einen großen Fortschritt bei der Bedienung des iPhones anpries. Die eigentlich für das Erkennen unterschiedlicher Tipp-Intensitäten zuständige Funktion kann auch das Gewicht von Gegenständen erkennen.

Die Funktionsweise von Gravity ist einfach: Der Nutzer platziert einen Löffel, dessen Gewicht die App nicht berücksichtigt, auf dem Display des iPhones und kalibriert die App vor der ersten Verwendung mit einigen Münzen, um eine möglichst hohe Genauigkeit zu erreichen. Anschließend kann der Nutzer beliebige Gegenstände wie auch Lebensmittel abwiegen, solange sie nicht zu groß für den Löffel sind. Der Entwickler spricht von einer Messungenauigkeit von 3 Gramm bei einem Maximalgewicht von 385 Gramm.

Als McLeod die App bei Apple zur Überprüfung einreichte, erhielt er eine Absage. Der Konzern monierte die „irreführende Beschreibung“ und ging von einer Scherz-App aus, da die meisten der bereits erhältlichen Waage-Angebote im App Store keine richtige Funktionalität bieten. Entsprechende Spaß-Apps müssen einen Hinweis wie „nur für Unterhaltungszwecke“ oder ähnliches tragen. Um Apple von der vergleichsweise akkuraten Gewichtsmessung zu überzeugen, reichte er die App zusammen mit einem Video erneut ein. Doch auch beim zweiten Mal verweigerte der Konzern die Veröffentlichung. Diesmal gab Apple als Grund an, dass das Konzept einer Waage-App für den App Store unpassend sei.

Wegen Apples knapper Erklärung kann McLeod nur darüber spekulieren, was genau hinter dem Verbot steckt. Als wahrscheinliche Gründe vermutet er Beschädigungsgefahr, Missbrauch der 3D-Touch-API und die Möglichkeit zum Abwiegen von Drogen.