Batman: Arkham Knight Patch : Die gleiche Leistung, die gleichen Ladezeiten

, 175 Kommentare
Batman: Arkham Knight Patch: Die gleiche Leistung, die gleichen Ladezeiten

Batman: Arkham Knight ist wieder im digitalen Handel erhältlich, für Inhaber des Spiels gibt es einen 2,4 Gigabyte großen Patch. Der soll viele Fehler und Probleme beseitigen, höhere Bildwiederholraten, ein großer Kritikpunkt, gehören nicht zu den veröffentlichten Verbesserungen. ComputerBase hat nachgemessen.

Die Tests wurden auf dem Grafikkarten-Testsystem durchgeführt. Die Spieldetails sind maximiert, sämtliche GameWorks-Effekte jedoch abgeschaltet. Als Treiber kamen der Caltalyst 15.10 Beta und der GeForce 358.50 zum Einsatz. Die Testsequenz zeigt eine Verfolgungsjagd mit dem Batmobil durch Gotham City.

Die Benchmarks bestätigen, dass die Geschwindigkeit, mit der das Spiel auf aktuellen PC-Systemen berechnet wird, gleich geblieben ist. Die einzige der vier Grafikkarten, die in allen drei Auflösungen mehr FPS liefert als vor dem Patch, ist die Radeon R9 390. Da die Messwerte allerdings bei allen Grafikkarten leicht schwanken, ist daraus keine allgemeingültige Aussage abzuleiten.

Ebenfalls keine Veränderung gab es bei den Ladezeiten. Wie vor dem Patch benötigen Systeme mit einer Grafikkarte von AMD auch weiterhin annähernd drei Mal so viel Zeit, um einen Spielstand zu laden. Und selbst dann scheint die Engine auf Rechnern mit GPU von AMD noch nicht fertig zu sein, denn auf Radeon R9 Fury X und Radeon R9 390 fällt der erste Durchlauf der Testsequenz nach dem Start des Spiels reproduzierbar deutlich schlechter und spürbar ruckeliger aus als die darauf folgenden.

Die Community zeigt sich unzufrieden

In der Steam-Community ist die Diskussion zur Freigabe des Patches inzwischen auf 53 Seiten angewachsen. Viele Spieler bemängeln die auch weiterhin – insbesondere bei der Fahrt im Batmobil – schlechte Leistung sowie Abstürze. Einige berichten hingegen auch von Leistungssteigerungen. Probleme mit der Bereitstellung aller bisherigen Inhalte für Käufer des Season Pass will WB Games mit Valve inzwischen behoben haben.

Nicht Teil des Patches ist eine vollständige Unterstützung von SLI und CrossFire, auch soll es auf einigen Grafikkarten nach dem Patch unter Windows 7 zum fehlerhaften Auslagern von Inhalten auf die Festplatte kommen – hier hilft nur ein Neustart des Spiels. WB Games Ankündigung, unter Windows 10 könnte mit 12 GB RAM ein noch besseres Spielerlebnis erzielt werden, fassen viele der Spieler in den Kommentaren hingegen als schlechten Scherz auf.