Kabel Deutschland : 180 Sony-Bravia-Fernseher von DVB-C-Problemen betroffen

, 61 Kommentare
Kabel Deutschland: 180 Sony-Bravia-Fernseher von DVB-C-Problemen betroffen
Bild: Sony

Sony hat über eine seiner Support-Seiten angekündigt, dass es bei 180 TV-Modellen aus der Bravia-Serie zu Problemen bei dem Empfang von Kabel Deutschland über DVB‑C kommen kann. Die betroffenen Fernseher sollen ausgeschaltet oder zurückgesetzt werden, um das Problem zu lösen. Das soll aber nicht immer helfen.

Von den Problemen betroffen sind 180 Bravia-Modelle aus den Jahren 2010 und älter. Bei Kunden von Kabel Deutschland könne es laut Sony dazu kommen, dass das Fernsehgerät nicht mehr reagiert oder nur noch ein statisches Bild anzeigt.

Kunden sollen den Netzstecker des Fernsehers ziehen und etwa fünf Minuten warten, bevor das Netzkabel wieder in die Steckdose gesteckt wird. Sollte dieser Lösungsansatz nicht erfolgreich sein, müsse der betroffene Fernseher auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und ein neuer Sendersuchlauf durchgeführt werden.

Diese beiden Methoden sollen die Probleme aber nicht unbedingt lösen können, wie zwei anonyme Einsender gegenüber Fefes Blog beschrieben haben. Das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen sei demnach „reine Augenwischerei“, die betroffenen Geräte sollen anschließend bei 8 Prozent beziehungsweise 44 gefundenen Sendern im Sendersuchlauf einfrieren und nicht mehr reagieren.

Der zweite Einsender arbeite angeblich im Elektrofachhandel und kümmere sich seit Tagen vermehrt um betroffene Sony-Fernseher. Laut seiner Aussage funktioniert ein neuer Sendersuchlauf nach Zurücksetzung auf die Werkseinstellungen nur, wenn die Netzwerk-ID des Fernsehers von automatisch auf 00000 gesetzt wird.

Grund für die Probleme sollen Veränderungen der Frequenz- und Senderbelegung durch Kabel Deutschland sein. Der Support von Sony ist über diese Website erreichbar.

Update 16:27 Uhr  Forum »

Wie Vodafone-Pressesprecher Klaus Rosenkranz gegenüber ComputerBase erläutert hat, waren „kleinere Änderungen am digitalen TV-Angebot, in deren Rahmen auch zusätzliche HD-Sender ins Kabelnetz eingespeist wurden“ Auslöser der Störungen. In Zusammenarbeit mit Sony habe man die Probleme analysiert und durch Änderungen am DVB-C-Signal eine Lösung gefunden. Die Funktionalität der betroffenen TV-Geräte soll wieder vollständig gewährleistet sein. Rosenkranz erklärt außerdem, dass jede Umstellung im Netzwerk sehr gründlich vorab mit verschiedensten TV-Modellen getestet werde. „Bei der Vielzahl von Herstellern und Modellen im Markt kann jedoch nicht jedes Modell vorab getestet werden. So kann ein solches Thema in sehr seltenen Fällen auch einmal im Test nicht auffallen“, sagte Rosenkranz.