Wasserkühlung : Raijinteks Atlantis-Serie richtet sich an Schrauber

, 30 Kommentare
Wasserkühlung: Raijinteks Atlantis-Serie richtet sich an Schrauber
Bild: Raijintek

Dem modularen All-in-One-Kühler Triton lässt Raijintek nun Einzelkomponenten folgen: Mit der neuen Atlantis-Serie richtet sich das Unternehmen an Schrauber, die eine Wasserkühlung aus einzelnen Komponenten zusammenstellen.

Zur Kühlung von Prozessoren hält die Atlantis-Serie den rund 70 Euro teuren CWB-C1 bereit. Der Kühler verfügt über eine 3D-Mikrostruktur, welche die zur Wärmeabgabe zur Verfügung stehende Oberfläche erhöhen soll, und lässt sich auf allen Intel-Sockeln vom LGA775 bis zum LGA2011 sowie allen aktuellen Hauptplatinen von AMD montieren. Für Grafikkarten ist der knapp 50 Euro teure GWB-C1 vorgesehen. Dabei handelt es sich nicht um einen Fullcover-Kühler, der auch die Spannungswandler bedeckt, sondern ein einfaches, universelles Modell, das lediglich die GPU selbst kühlt.

Kompatibilität GWB-C1

  • AMD: Radeon HD 5450, 7750, 7770, 7790, 7990, R7 240, R7 250, R7 260, R9 270(X), R9 280(X), R9 290(X)
  • NVIDIA: GeForce 210, GT 610, GT 620, GT 630, GT 640, GTX 650, GTX 660, GTX 670, GTX 690, GTX 760, GTX 770, GTX 780, GTX Titan

Bei dem etwa 35 Euro teuren VWB-C1 handelt es sich ebenfalls um einen universell einsetzbaren Kühler, der für die Spannungswandler unterschiedlicher Hauptplatinen vorgesehen ist. Das Modell verfügt über eine Grundfläche von 58 × 16 mm (L × B) sowie drehbare Halteklammern um die Kompatibilität zu erhöhen. Fittings für 13/10-mm-Schlauch gehören zum Lieferumfang. Alle Kühler werden „zum größten Teil“ aus vernickeltem Kupfer gefertigt und sind mit zwei G1/4“-Gewinden versehen.

Hinter der Bezeichnung RAI-PM5 verbirgt sich die Pumpeneinheit der Atlantis-Serie. Das für knapp 70 Euro angebotene Modell kommt auf Dimensionen von 53 × 53 × 85 mm (L × B × H) und soll eine Durchflussrate von 480 L/h sowie eine Förderhöhe von viereinhalb Metern erreichen. Die maximale Lautstärke wird mit 20 dB(A), der Druck mit 0,44 Bar angegeben. Bei 12 Volt erreicht die RAI-PM5 eine Drehzahl 3.000 U/min, wobei die Spannung und damit die Geschwindigkeit über ein Potenziometer auf minimal 8 Volt gesenkt werden kann. Die Leistungsaufnahme soll zwischen 4 und 10 Watt liegen.

Die Pumpe, zu deren Lieferumfang eine Halterung zur Montage im Gehäuse gehört, erlaubt außerdem die Befestigung von Raijintek-Ausgleichsbehältern. Erhältlich sind zunächst der RAI-R10, dessen Dimensionen mit 100 × 64 mm angeben werden, sowie der 205 × 64 mm große RAI-R20 mit einem verdoppelten Volumen von 400 ml. Im Inneren soll eine Kunststoff-Röhre für einen „Wasserfall-Effekt“ sorgen, der allerdings nur optischer Natur ist. Die Ausgleichsbehälter werden mit in verschiedenen Farben eloxierten Aluminium-Deckeln zu Preisen von 40 (R10) und 45 (R20) Euro angeboten.

Außerdem angeboten wird die RAIAQUA-T1 Kühlflüssigkeit für rund 15 Euro, die zu 95 Prozent aus Propylenglykol und zu 5 Prozent aus Wasser besteht. Die Zusammensetzung soll Korrosion und Algen sowie Blasenbildung vorbeugen. Im Lieferumfang befinden sich neben einem halbem Liter Flüssigkeit jeweils 10 ml Farbzusätze der Farben Rot, Blau und Grün. Zur Verbindung einzelner Komponenten wartet die Atlantis-Serie mit dem PVC-Schlauch RAITUBO-T3 im Format 13/10 mm auf, der besonders enge Biegeradien beim Verlegen ermöglichen soll. Für zwei Meter Schlauch verlangt Raijintek rund 10 Euro.

Im Handel erhältlich sein sollen alle Produkte der Atlantis-Serie ab Ende Oktober. Kurz darauf soll das Angebot um Radiatoren erweitert werden.