3/5 Synology DS716+ im Test : Mit Prüfsummen und Snapshots gegen Datenverlust

, 120 Kommentare

Benchmarks

Im Folgenden sind die Testergebnisse der Synology DS716+ in verschiedene Untergruppen gegliedert. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit werden dabei im RAID1- und im JBOD-Festplattenverbund sowohl bei Nutzung eines einzelnen LAN-Anschlusses als auch mit aktivierter Link Aggregation, also gebündelten Netzwerkanschlüssen, für einen erhöhten Datendurchsatz getestet. Die Lautstärke und die Leistungsaufnahme werden ebenso wie das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis des NAS gesondert behandelt. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrunde liegt, sind in einem gesonderten Artikel „So testet ComputerBase NAS-Systeme“ zusammengefasst.

btrfs und Dateitransfer

Da die DS716+ sowohl btrfs als auch ext4 als Dateisystem der internen Volumes unterstützt, wird zunächst geprüft, welchen Leistungsunterschied die Wahl des Dateisystems erzeugt. Bei btrfs hat der Nutzer auf Ordnerebene darüber hinaus die Wahl, die normalerweise aktivierte Datenintegrität zu deaktivieren, was in der Theorie zu schnelleren Datenübertragungen führen sollte. Aus diesem Grund werden insgesamt drei Messreihen im RAID1 durchgeführt:

  1. Dateisystem: ext4 (blau)
  2. Dateisystem: btrfs mit Datenintegrität (rot)
  3. Dateisystem: btrfs ohne Datenintegrität (hellrot)

In allen drei Szenarien werden sowohl die Schreib- als auch Lesegeschwindigkeit bei der Übertragung einer einzelnen großen Datei (5,9 Gigabyte) und eines Ordners mit vielen kleinen Dateien (15 Gigabyte) ermittelt.

Dateitransfer: btrfs vs. ext4
  • Schreibgeschwindigkeit (5,9 GB):
    • Synology DS716+ – btrfs ohne Integritätsprüfung
      111,7
    • Synology DS716+ – btrfs mit Integritätsprüfung
      111,7
    • Synology DS716+ – ext4
      109,4
  • Lesegeschwindigkeit (5,9 GB):
    • Synology DS716+ – btrfs ohne Integritätsprüfung
      109,8
    • Synology DS716+ – btrfs mit Integritätsprüfung
      109,4
    • Synology DS716+ – ext4
      109,1
  • Schreibgeschwindigkeit (15 GB):
    • Synology DS716+ – ext4
      65,4
    • Synology DS716+ – btrfs ohne Integritätsprüfung
      62,1
    • Synology DS716+ – btrfs mit Integritätsprüfung
      61,8
  • Lesegeschwindigkeit (15 GB):
    • Synology DS716+ – ext4
      72,2
    • Synology DS716+ – btrfs ohne Integritätsprüfung
      68,1
    • Synology DS716+ – btrfs mit Integritätsprüfung
      67,3

Während der Einsatz von btrfs bei der Übertragung einer einzelnen großen Datei weder mit noch ohne Datenintegritätsprüfung einen großen Einfluss auf die Übertragungsgeschwindigkeit hat, ergibt sich bei der Übertragung eines großen Ordners mit vielen kleinen Dateien ein Rückstand von bis zu sechs Prozent auf ext4. Dennoch ist der Geschwindigkeitsverlust keinesfalls so groß, dass der Nutzer auf ext4, statt btrfs mit Datenintegrität setzen sollte. In den folgenden Messreihen kommt deshalb immer btrfs mit aktivierter Datenintegrität zum Einsatz.

Bei der Schreib- und Lesegeschwindigkeit platziert sich die DS716+ nicht ganz an der Spitze des Testfeldes. Nicht nur NAS wie die DS215+ aus dem eigenen Haus, sondern auch die QNAP HS-251 schneiden im Durchschnitt etwas besser ab. Dies liegt ausschließlich an der Übertragungsgeschwindigkeit des 15 Gigabyte großen Ordners, den andere NAS teils deutlich schneller übertragen – sowohl lesend als auch schreibend. Bei der Übertragung einer großen Datei liegt die DS716+ nämlich an erster Stelle, ganz knapp vor dem HS-251 von QNAP. Da sie bei der Übertragung des Ordners gemittelt jedoch 16 Prozent hinter der DS215+ liegt, fehlen der DS716+ insgesamt durchschnittlich 7 Prozent auf das schnellste 2-Bay-NAS im Testfeld, die DS215+.

Im Intel NAS Performance Toolkit liegt die DS716+ hingegen gleichauf mit der DS215+ an der Spitze des Testfeldes der 2-Bay-NAS.

Verschlüsselung

Die Synology DS716+ bietet eine ordnerbasierte AES-256-Verschlüsselung. Der Celeron N3150 verfügt über eine Unterstützung der AES-N-Instruktionen, was die Verschlüsselung deutlich beschleunigt.

Der Einsatz der Verschlüsselung macht sich bei der DS716+ nur bei der Schreibgeschwindigkeit bemerkbar. Hier beträgt der Einbruch bei aktivierter Datenintegrität unter btrfs allerdings bis zu 40 Prozent, während die Leseraten von der aktivierten Verschlüsselung nicht negativ beeinflusst werden. Bei der Schreibgeschwindigkeit bleibt die QNAP HS-251 mit dem schneller taktenden Celeron J1800 ohne AES-N-Instruktionen an der Spitze des Testfeldes.

Die DS716+ profitiert deutlich von der Bündelung der beiden Netzwerkschnittstellen. Je nach getestetem Szenario kann die Übertragungsrate tatsächlich verdoppelt werden. Die DS716+ schafft es, wenn auch nur knapp, sich in diesem Test an der Spitze vor der Synology DS215+ und QNAP HS-251 zu platzieren.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke & Leistungsaufnahme