Mini-PC : Gigabyte Brix mit Skylake-Core-i7 gesichtet

, 20 Kommentare
Mini-PC: Gigabyte Brix mit Skylake-Core-i7 gesichtet

Offiziell ist das Modell noch nicht vorgestellt, doch bei Kingston hat man ihn schon: Gigabytes neuesten Mini-PC Brix im Vollausbau mit einem Core i7-6500U auf Basis der aktuellen Skylake-Architektur. Bei Kingston wird das Modell zur CES 2016 gezeigt, weil eine M.2-SSD und DDR3L-Speicher benötigt werden.

Der GB-BSi7-6500 basiert auf Intels 2,5 bis 3,1 GHz schnellem Core i7-6500U inklusive HD-520-Grafik bei einem thermischen Budget von maximal 15 Watt. Dafür wird der Mini-PC aktiv gekühlt, Gigabyte hatte zuletzt aus den anfänglichen Problemen gelernt und leise Lüfter verbaut, die exakte Geräuschkulisse des neuen Modells war im Messelärm bei voll klimatisierten Umgebungen allerdings nicht genau zu definieren.

Bei den Anschlüssen hält sich Gigabyte an das, was bereits in den letzten Jahren verbaut wurde. Es gibt HDMI 1.4a und Mini-DisplayPort 1.2 für die Bildausgabe, dazu vier mal USB 3.0, LAN, Audio und natürlich auch WLAN nach ac-Standard und dem üblichen Beiwerk wie Bluetooth, abgerundet von einem Kensington-Lock. Ein Kartenleser ist jedoch auch in diesem Jahr wieder nicht mit von der Partie, die Ausstattung ist im Vergleich zur Konkurrenz deshalb nur Durchschnitt. Hier können Zotac, Asus und auch Intels klassischer NUC etwas mehr bieten. Das nur 34,4 mm hohe Gehäuse von Gigabyte kann jedoch erneut überzeugen.

Auch Core i5 und Core i3 mit Skylake gibt es

Wie üblich wird Gigabyte nicht nur den Core i7-6500U in der neuen Brix-Generation anbieten, sondern auch den Core i5-6200U und Core i3-6100U. Zudem wird es neben den flachen Modellen auch wieder die H-Varianten geben, in denen noch eine 2,5-Zoll-HDD/SSD eingesetzt werden kann. Das Gehäuse wächst dann in der Höhe auf knapp 47 mm. Von der Brix-Variante mit Core i3-6100U gibt es bereits die ersten Listungen, die sich zwischen 330 und 360 Euro bewegen. Ein Start wird in den kommenden Wochen erwartet.