Virtual Reality : Apple arbeitet an VR- und Augmented-Reality-Produkten

, 37 Kommentare
Virtual Reality: Apple arbeitet an VR- und Augmented-Reality-Produkten
Bild: Oculus VR

Der Kommentar von Apple-Chef Tim Cook vor wenigen Tagen bezüglich etwaiger Virtual-Reality-Pläne klang schon nicht wie ein Dementi: „Es ist wirklich cool und bietet einige interessante Anwendungsbereiche.“ Laut Financial Times arbeitet Apple schon seit Längerem an der Entwicklung von hauseigenen Virtual-Reality-Lösungen.

Apple habe ein „großes Team“ zusammengestellt, welches sich aus Hunderten Angestellten zusammensetze. Das Team bestehe aus Experten für Virtual und Augmented Reality (erweiterte Realität, welche die reale und virtuelle Welt vermischt). Die Mitarbeiter stammen von zugekauften Unternehmen sowie Konzernen wie Microsoft, welche sich intensiv mit Technologie für VR-Headsets beschäftigen. Auch vom Kamera-Startup Lytro soll Apple Mitarbeiter abgeworben haben. Letzte Woche wurde zudem die Verpflichtung von Doug Bowman bekannt, einem der führenden US-Forscher auf den Gebieten der 3D-Benutzungsoberflächen und virtuellen Umgebungen.

Apple habe in den letzten Monaten einige Prototypen von VR- und Augmented-Reality-Headsets konstruiert, die irgendwann Facebooks Oculus Rift und Microsofts HoloLens Konkurrenz machen sollen. Zu einem mutmaßlichen Erscheinungsjahr besagter VR-Produkte von Apple ist noch nichts bekannt.

Schon unter der Führung von Steve Jobs hat Apple Mitte der 2000er-Jahre mit Virtual-Reality-Anwendungen experimentiert und entsprechende Patente angemeldet. Der Plan für marktreife VR-Produkte sei aber schließlich verworfen worden, weil die Technologie damals noch zu sehr in den Kinderschuhen gesteckt habe.

In den letzten Jahren intensivierte Apple die Bemühungen jedoch wieder. 2013 kaufte der Konzern das auf die Entwicklung und Herstellung von 3D-Sensoren spezialisierte Unternehmen PrimeSense, welches die von der Xbox bekannte Kinect-Technik entwickelte. Mit dem Kauf von Oculus durch Facebook im Jahr 2014 sei Apples Interesse an Virtual Reality endgültig wieder entfacht worden; im gleichen Jahr erschienen diverse Apple-Stellenanzeigen, über die der Konzern nach Mitarbeitern für die Entwicklung von „Hochleistungs-Apps im Zusammenspiel mit Virtual-Reality-Systemen“ suchte.

Nach den Übernahmen von Metaio und Faceshift im Jahr 2015 habe Apple die Bemühungen um mehr Mitarbeiter für das Virtual-Reality-Team abermals erhöht. Einer der jüngsten Zukäufe von Apple ist das Unternehmen Flyby Media, welches eine Technologie entwickelt hat, die Smartphones erlaubt, die Welt um sie herum zu „sehen“. Flyby Media hat unter anderem an Googles Project Tango mitgearbeitet.