Seagate Innov8 : Externe 8-TB-Festplatte benötigt kein Netzteil dank USB C

, 56 Kommentare
Seagate Innov8: Externe 8-TB-Festplatte benötigt kein Netzteil dank USB C
Bild: Seagate

Während externe 2,5-Zoll-Festplatten lediglich ein USB-Kabel benötigen, ist für die größeren 3,5-Zoll-Modelle bisher ein separates Netzteil erforderlich. Dank USB Typ C mit erweiterter Stromversorgung lassen sich auch große HDDs mit nur einem Kabel betreiben. Ein erstes Beispiel ist die Seagate Innov8 mit 8 TByte Speicherplatz.

Die weltweit erste 8-TB-HDD ohne zusätzliche Stromversorgung

Seagate verbaut die nicht näher spezifizierte 3,5-Zoll-HDD mit 8 TByte in einem Aluminium-Gehäuse mit markantem Design, das zudem eine horizontale oder vertikale Nutzung erlaubt. Bei Abmessungen von 208 × 123,6 × 36 mm (L × B × H) wird das Gewicht auf rund 1,5 Kilogramm beziffert. Eine 8-TB-HDD von Seagate wiegt allein knapp 800 Gramm, womit für Gehäuse und andere Bauteile etwa 700 Gramm zu rechnen sind. An einer Stirnseite befindet sich der USB-Anschluss nach Steckertyp C, der mit dem Schriftzug USB 3.1 als wesentliches Merkmal der laut Hersteller „neuen Generation externer Speicherlösungen“ versehen ist.

Seagate spricht von der „weltweit ersten Desktop-Festplatte mit 8 TB Speicherkapazität, die nicht zusätzlich mit einer externen Stromquelle verbunden werden muss“. Somit erfolgen Datenübertragung und Stromversorgung über ein einziges Kabel – ganz so wie man es von den kompakteren 2,5-Zoll-Pendants gewöhnt ist.

Technische Details zum verbauten Laufwerk und den Übertragungsraten sind weder der Ankündigung noch der Produktseite zu entnehmen. Ab Mitte April soll die Seagate Innov8 mit 8 TByte für 399,99 Euro direkt bei Seagate, bei Amazon und „weiteren Premium-Vertriebspartnern“ erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehört die Seagate Dashboard-Software mit Backup-Funktionen. Außerdem erhalten Kunden 200 GByte Cloud-Speicher bei Microsoft OneDrive.

USB Typ C macht's möglich

Der Standard USB Typ C bietet je nach Ausbaustufe nicht nur höhere Übertragungsraten sondern auch eine potentere Stromversorgung von bis zu 25 Watt bei geeigneten Kabeln. Unterstützen die Geräte und Anschlüsse die optionale Funktion USB Power Delivery sind sogar bis zu 100 Watt über eine USB-Buchse möglich. Wie viel Strom im Einzelfall zur Verfügung steht, lässt sich allerdings nicht in einem Satz beantworten, denn die Konfigurationen sind vielfältig.

Für 3,5-Zoll-HDDs, die bei hoher Kapazität im Betrieb auch 10 Watt oder mehr benötigen können, sorgt nun der Steckertyp USB Typ C für eine ausreichende Stromversorgung. Bei älteren USB-Standards genügt die Stromversorgung zwar noch für die sparsameren 2,5-Zoll-Modelle, aber nicht die großen 3,5-Zoll-Festplatten, in denen oftmals mehr und vor allem größere Magnetscheiben (Platter) bewegt werden müssen.

Seagate Innov8
Seagate Innov8 (Bild: Seagate)

Ignition Boost bringt Platter in Schwung

Am meisten Strom benötigen HDDs beim Anlaufen, wenn die Platter erst einmal von Null auf mehr als 5.000 U/min gebracht werden müssen. Damit dies auch über die USB-Stromversorgung klappt, nutzt Seagate eine Technik namens Ignition Boost. Der Hersteller vergleicht die Technik mit einer Autobatterie, geht dabei aber nicht näher ins technische Detail.

Ähnlich einer Autobatterie beim Motorstart erlaubt es die Ignition Boost-Technologie in Verbindung mit USB 3.1 der neuen Seagate Innov8, mit der Bus-Stromversorgung auszukommen.

Seagate

„Extremes“ Design stammt von Huge-Design

Die Seagate Innov8 wurde mit dem diesjährigen Red Dot Design Award ausgezeichnet. Entworfen wurde das Design in Kooperation mit den Industrie-Designern von Huge-Design, die bereits namhafte Klientel wie Google, Microsoft oder Samsung bedienten. Auch beim Design der besonders flachen Seagate Seven kooperierte Seagate mit Huge-Design.

Seagate Innov8
Seagate Innov8 (Bild: Seagate)