Externe Datenträger : Seagate setzt auf WLAN, RAID und Gorilla Glass

, 9 Kommentare
Externe Datenträger: Seagate setzt auf WLAN, RAID und Gorilla Glass
Bild: Seagate

Zum Auftakt der CES 2015 hat Seagate unter eigenem Namen und unter dem Namen der französischen Tochter LaCie neue Speicherprodukte vorgestellt. Während erstere sich vor allem durch ihre WLAN-Funktionalität auszeichnen, fallen die LaCie-Produkte unter anderem durch ihr Design und spezielle Funktionen auf.

Die „große“ Lösung für das Heimnetzwerk stellt die Seagate Personal Cloud dar, die es im Laufe des Monats wahlweise mit einer Festplatte (3, 4 oder 5 TB Speicherplatz) oder als 2-Bay-Variante mit zwei Datenträgern (4, 6 oder 8 TB Speicherplatz) geben wird. Letztere kann wahlweise für maximale Datensicherheit (RAID 1) oder maximalen Speicherplatz konfiguriert werden.

Seagate Personal Cloud

Wie in der Vergangenheit die Seagate Central Storage verfügt auch die Personal Cloud selbst nur über einen Ethernet-Anschluss, muss also per Kabel an einen WLAN-Router angeschlossen werden, um Medieninhalte und andere Daten im Netzwerk auch drahtlosen Geräten wie Smartphones und Tablets bereitstellen zu können und als Backup-Medium zu fungieren.

Die passende App zur Medienwiedergabe gibt es nicht nur für Windows 8/RT, OS X sowie Android- und iOS-Geräte, sondern auch für Blu-ray-Player und Fernseher von LG und Samsung ab dem Modelljahr 2012 sowie Roku, Google Chromecast und Apple TV. Darüber hinaus wird mittels DLNA aber auch die Medienwiedergabe auf Spielkonsolen und anderen netzwerkfähigen Geräten unterstützt.

Seagate Personal Cloud
Seagate Personal Cloud (Bild: Seagate)
Seagate Personal Cloud
Seagate Personal Cloud (Bild: Seagate)
Seagate Personal Cloud 2-Bay
Seagate Personal Cloud 2-Bay (Bild: Seagate)

Backups von PC, Mac und Mobilgeräten mit Android oder iOS können auf Wunsch zusätzlich online gesichert werden. Zu diesem Zweck werden unter anderem Amazon S3, Box, Baidu, DropBox, Google Drive, HiDrive und Yandex.Disk unterstützt. Für Baidu, DropBox und Google Drive besteht zudem eine Synchronisationsoption.

Als weitere Funktion bietet Seagate auf dem Netzwerkspeicher installierbare Anwendungen für WordPress, BitTorrent und ElephantDrive an. Nachschub für andere Dienste ist Dank eines SDKs theoretisch denkbar, wird aber sehr stark von der Verbreitung der Speicherlösung abhängen.

Seagate Wireless

Den mobilen Bereich deckt ab Anfang Februar das für 129 US-Dollar in verschiedenen Farben erhältliche Modell Seagate Wireless Drive mit 500 GB Speicherplatz und WLAN-Hotspot ab. Bis zu drei Geräte können gleichzeitig HD-Material streamen, wobei Android, iOS und Windows 8/RT mit entsprechenden Apps unterstützt werden.

Seagate Wireless Blau
Seagate Wireless Blau (Bild: Seagate)
Seagate Wireless Rot
Seagate Wireless Rot (Bild: Seagate)
Seagate Wireless Grün
Seagate Wireless Grün (Bild: Seagate)

Die Apps für die Blu-Ray-Player und Fernseher von LG und Samsung funktionieren mit dem Wireless Drive aber ebenso und auch Apple Airplay und Chromecast werden unterstützt.

Seagate Seven

Die geringe Dicke von 7 mm und das an eine interne Festplatte erinnernde Design des Stahlgehäuses machen die Seagate Seven unter den externen Datenträgern einzigartig. Seagate bezeichnet den 500 GB fassenden Datenträger mit USB-3.0-Interface als dünnste tragbare Festplatte der Welt und bringt sie im Laufe des Monats zu einem Preis von 99 US-Dollar auf den Markt.

Seagate Seven
Seagate Seven (Bild: Seagate)
Seagate Seven
Seagate Seven (Bild: Seagate)

Das Design ist auch das herausragende Merkmal der LaCie Mirror, die von der französischen Designern Pauline Deltour entworfen wurde. Die 1 Terabyte große Festplatte wurde in ein spiegelndes Gehäuse gehüllt, das rund herum durch Corning Gorilla Glas geschützt wird. Um die Oberfläche richtig zur Geltung zu bringen, wird die USB-3.0-Festplatte mit einem aus einem einzelnen Stück Ebenholz gefertigten Ständer sowie einem Putztuch und einer Tragetasche ausgeliefert. Die LaCie Mirror wird ab Ende des Monats zunächst exklusiv über den Webshop des Unternehmens vertrieben und 279,99 US-Dollar kosten.

LaCie Mirror
LaCie Mirror (Bild: Seagate)

Wesentlich unempfindlicher ist die LaCie Rugged RAID mit gleich zwei Festplatten, die im orange-silbernen Gehäuse gegen Stürze, Staub und Wasser (IP54) geschützt sind. Je nach Bedarf lassen sich die Festplatten entweder für eine erhöhte Datensicherheit im RAID 1 oder für maximale Leistung und 4 Terabyte Kapazität im RAID 0 betreiben. Die nötigen Datenraten von bis zu 240 MB/s werden entweder durch das ins Gehäuse integrierte Thunderbolt-Kabel oder durch USB 3.0 erreicht. Über die Kabel erfolgt auch die Stromversorgung der Rugged RAID.

LaCie Rugged Raid
LaCie Rugged Raid (Bild: Seagate)

Im Lieferumfang enthalten sind eine Backup-Software und ein Verschlüsselungsprogramm, um Teile der Festplatten oder auch die ganzen Datenträger mit einer AES-256-Verschlüsselung zu versehen. Die Verfügbarkeit der externen Festplatte ist für das erste Quartal vorgesehen.