3/5 Thecus N2810 im Test : Thecus legt mit neuem OS an Qualität und Leistung zu

, 20 Kommentare

Benchmarks

Im Folgenden sind die Testergebnisse des Thecus N2810 in verschiedene Untergruppen gegliedert. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit wird dabei im RAID1- und im JBOD-Festplattenverbund getestet – da das N2810 auch Link Aggregation und eine AES-256-Verschlüsselung unterstützt, kommen diese Messungen hinzu. Die Lautstärke und die Leistungsaufnahme werden ebenso wie das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis des NAS gesondert behandelt. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrunde liegt, sind in einem gesonderten Artikel „So testet ComputerBase NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer

Bei der Schreib- und Lesegeschwindigkeit spielt das Thecus N2810 ganz vorne im Testfeld mit. Lediglich die Schreibgeschwindigkeit eines großen Ordners mit vielen kleinen Dateien kann nicht ganz mit der schnellsten Konkurrenz mithalten.

Im Mittel aller CIFS-Dateitransfers belegt das N2810 so aber den zweiten Platz im Testfeld hinter der Synology DS215+ mit einem Abstand von lediglich 2 Prozent. Der Vorsprung des N2810 auf Synologys DS716+, die ebenfalls auf btrfs setzt, liegt wiederum bei 5 Prozent. In den realen Übertragungstests kann das N2810 somit vollends überzeugen.

Im Intel NAS Performance Toolkit dreht sich dieses Bild recht deutlich zum Nachteil des N2810. Sowohl die DS215+ als auch die DS716+ liegen in diesem Test rund 22 Prozent vor dem N2810, das nur noch die Übertragungsraten einer DS214 erreicht und sich auch hinter der DS215j und DS216j sowie dem ZyXEL NAS326 einordnet.

Verschlüsselung

Das Thecus N2810 bietet eine laufwerksbasierte AES-256-Verschlüsselung und unterstützt die AES-NI im Celeron N3050, die die AES-Verschlüsselung beschleunigen.

Auch die Übertragungsraten bei aktivierter Verschlüsselung überzeugen. Die Schreibgeschwindigkeit markiert sogar einen neuen Bestwert unter den 2-Bay-NAS im Testfeld und liegt rund doppelt so hoch wie bei der DS215+. Bei der Lesegeschwindigkeit kann zwar die Synology DS716+ enteilen, dennoch erzielt das N2810 von Thecus auch in dieser Disziplin absolut alltagstaugliche Werte, so dass eine Verschlüsselung bei Bedarf auch tatsächlich genutzt werden kann und nicht nur auf dem Papier zur Verfügung steht.

Das N2810 profitiert zwar von der Nutzung von Link Aggregation, kann insbesondere bei der Schreibgeschwindigkeit in dieser Disziplin aber nicht mit den schnellsten 2-Bay-Konkurrenten mithalten. Die Schreibgeschwindigkeit einer einzelnen Datei legt beispielsweise gar nicht zu, während sich die Lesegeschwindigkeit hingegen fast um 100 MB/s verdoppelt. Die Übertragung eines Ordners mit vielen kleinen Dateien legt um 30 MB/s (Schreiben) bzw. 50 MB/s (Lesen) zu.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke & Leistungsaufnahme