Battlefield 1 : Mehr Zerstörung, Wetter und Schlachtfeld-Giganten

, 309 Kommentare
Battlefield 1: Mehr Zerstörung, Wetter und Schlachtfeld-Giganten
Bild: EA

In der Ankündigung von Battlefield 1 hat sich EA vor allem dem Setting gewidmet und auf den Ersten Weltkrieg eingestimmt. Zur E3 2016 demonstriert der Publisher nun, wie sich das Gameplay der Serie weiterentwickeln und wie sich ein Shooter in dieser Ära spielen wird.

Dabei ging EA ungewohnt ins Detail: Dem obligatorischen Trailer schloss sich ein einstündiger Livestream einer Mehrspieler-Partie an. Befürchtungen, dass der neue Shooter aufgrund der mit dem Setting verbundenen Grabenkämpfe zu wenig dynamisch würde, konnten damit effektiv zerstreut werden. Trotz neuer Mechaniken und Techniken scheinen die spielerischen Unterschiede – zumindest anhand der gezeigten Matches – keine völlige Abkehr vom bekannten Battlefield-Gameplay zu werden.

Battlefield 1 – E3 2016 Gameplay Trailer

Allerdings soll sich künftig keine Schlacht vollständig gleichen. Mit dynamischem Wetter und eine in größerem Maße zerstörbare Umgebung hofft Entwickler DICE, den Verlauf der Gefechte stärker variieren zu können. Nebel schränkt nun etwa die Sicht ein, Häuser und Gebäude lassen sich detailliert zerstören und je nach Waffe langsam oder schnell in Schutt und Asche legen. Ganz einebnen lässt sich das Schlachtfeld aber nicht: Zerstörte Behausungen hinterlassen Ruinen und Krater, die einen Rest Deckung bieten.

Kolosse als Gamechanger

Am schnellsten einäschern lässt sich das Schlachtfeld per Zeppelin, Schlachtschiff oder Panzerzug. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um normales Kriegsgerät, sondern um „Kolosse“, eine weitere Neuerung in Battlefield 1. Diese Kolosse müssen im Laufe einer Partie erst verdient und dann angefordert werden, stehen also nicht immer zur Verfügung. Hinter den Kolossen steckt aber mehr als nur ihre Schlagkraft: In der gezeigten Mehrspieler-Partie demonstrierte DICE, wie ein abgeschossener Zeppelin die Gebäude unter sich begrub; die Reste von Flugschiff und Unterkünften verleiben anschließend permanent auf dem Schlachtfeld – gekämpft wurde nunmehr um ein Wrack herum.

Wie stark sich diese Änderungen tatsächlich auf das Gameplay auswirken werden, bleibt abzuwarten. Das für Battlefield 4 mit großem Trara angekündigte „Levolution“-System erwies sich als bessere Kosmetik. Selbst ausprobieren können Spieler Battlefield 1 noch in diesem Sommer während eines offenen Beta-Tests.

Battlefield 1 erscheint am 21. Oktober 2016 für Windows-PCs, die Xbox One und PlayStation 4.