be quiet! Dark Base Pro 900 im Test : Ein konkurrenzlos modulares, empfehlenswertes Gehäuse

, 340 Kommentare
be quiet! Dark Base Pro 900 im Test: Ein konkurrenzlos modulares, empfehlenswertes Gehäuse

Was be quiet! mit dem Dark Base Pro 900 auf den ersten Blick gelungen ist, ist absolut einzigartig. Damit ist nicht einmal das makel- und zeitlose Aluminiumgewand gemeint, das in Kombination mit einem getönten Hartglasseitenteil ausgesprochen edel aussieht, sondern die zahlreichen und zum Teil sehr außergewöhnlichen Ausstattungsmerkmale sowie eine so noch nie dagewesene hohe Modularität des Innenraums, die sogar eine Invertierung des gesamten Mainboardtrays zulässt.

Letzteres beschert dem be quiet! Dark Base Pro 900 ein besonderes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt für Computergehäuse. Selbstverständlich können die Seitenteile im Anschluss daran untereinander ausgetauscht werden, genauso wie die Beschläge der dezent gehaltenen Fronttür. Das alleine soll es aber noch nicht gewesen sein, wie der Test zeigen wird.

Drei der neuen derzeit noch nicht einzeln erhältlichen Silent Wings 3 mit PWM-Anschluss und einer Rahmenbreite von 140 mm im Dark Base Pro 900 zeigen, dass Hersteller be quiet! sehr hohen Wert darauf legt, dieses Mal alles richtig zu machen und deshalb das Beste aus der eigenen Produktion verwendet.

be quiet! Dark Base Pro 900
be quiet! Dark Base Pro 900

Dieses Streben nach Perfektion schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Stolze 249 Euro soll der etwas zu groß geratene Midi-Tower zur Markteinführung kosten. Was Käufer für das Geld neben den genannten Aspekten sonst noch vom Dark Base Pro 900 erwarten dürfen, zeigt der Test in aller Ausführlichkeit.

be quiet! bringt neben dem Dark Base Pro 900 zudem eine non-Pro-Variante, das Dark Base 900, für 199 Euro auf den Markt. Statt Hartglas ist dieses mit einem Stahlseitenteil ausgestattet und verzichtet auf das Qi-Ladegerät und die RGB-LED-Leisten. Zudem ist der Funktionsumfang der integrierten Lüftersteuerung reduziert. Ansonsten bietet das Dark Base 900 die gleichen Ausstattungsmerkmale wie das Dark Base Pro 900.

An alles gedacht

be quiet! legt seinem hochpreisigen Midi-Tower neben dem obligatorischen Schraubenmaterial sechs Klettverschlüsse, zwei in fünf verschiedenen Farben leuchtende RGB-LEDs und ein Bracket für Wasserpumpen bei, die entkoppelt darauf aufgenommen werden. Die Halterung selbst wird mit einem der modularen Festplattenkäfige verschraubt.

Um einen dritten Frontlüfter zu installieren, wird ein zusätzliches Bracket benötigt, das sich ebenfalls im Lieferumfang befindet. Eine Gummimanschette kann zwecks Kabelmanagement zusätzlich an einem HDD-Käfig angebracht werden.

be quiet! Dark Base Pro 900 – Lieferumfang
be quiet! Dark Base Pro 900 – Lieferumfang

Die beiliegende Gebrauchsanweisung ist sehr detailliert und geht auf jedes Detail des Dark Base Pro 900 ein. Anhand von Schwarz-Weiß-Zeichnungen wird selbst der kleinste Montageschritt ausführlich erklärt. Insgesamt ist be quiet! also ein vorbildliches Handbuch gelungen.

Merkmale der vorinstallierten Lüfter
Position Größe U/min Anschluss Anlaufspannung
Front 2 × 140 mm 1.000 4-Pin 4,5 Volt
Heck 1 × 140 mm 1.000 4-Pin 4,5 Volt

Die drei bereits im Dark Base Pro 900 verbauten Silent Wings 3 PWM-Lüfter sind mit 6-Pol-Motoren ausgestattet und drehen sich mit maximal 1.000 Umdrehungen pro Minute. Die Anlaufspannung beträgt 4,5 Volt.

Die Grenze zwischen Midi- und Big-Towern ist fließend

Auch wenn es keine klare Definition gibt, die klärt, wo genau die Linie zwischen Midi- und Big-Tower zu ziehen ist, so zählt be quiet! das Dark Base Pro 900 zu den Midi-Towern, der jedoch die Vorzüge eines Big-Towers bieten soll. Fest steht jedenfalls, dass das Gehäuse mit seinen Abmessungen von 577 × 242 × 585 mm (L x B x H) größer als ein Standard-Midi-Tower geraten ist. Wie für einen Big-Tower üblich, nimmt das Dark Base Pro 900 Hauptplatinen bis hin zum XL-ATX-Format auf und bietet neben acht Erweiterungsslots Raum für zwei 5,25"-Laufwerke und insgesamt zehn Festplatten.

Das hohe Eigengewicht von 15,54 kg ist unter anderem dem Hartglasseitenteil an der linken Seite geschuldet. Ein hohes Gewicht ist aber auch immer ein Indiz für eine sehr gute Entkopplungsleistung, auf die, wie sich auf den nächsten Seiten zeigen wird, viel Wert gelegt wird.

be quiet! Dark Base Pro 900
Mainboard-Format: E-ATX, XL-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 577 × 242 × 585 mm (81,69 Liter)
Schalldämmung, Seitenfenster, Fronttür
Material: Kunststoff, Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 15,54 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, Lüftersteuerung, Qi-Dock
Einschübe: 2 × 5,25" (extern)
7 × 3,5"/2,5" (intern)
1 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
Erweiterungsslots: 8
Lüfter: Front: 3 × 140/120 mm (2 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 180 mm oder 3 × 140 oder 4 × 120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 2 × 140 mm (optional)
Boden: 120 mm oder 2 × 140 mm
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 185 mm
GPU: 325 mm – 470 mm
Netzteil: 284 mm
Preis: ab 200 €

Auf der nächsten Seite: Außen schlicht und auffällig zugleich