Forza Horizon 3 : Rennspiel im September für Windows 10 und Xbox One

, 70 Kommentare
Forza Horizon 3: Rennspiel im September für Windows 10 und Xbox One
Bild: Microsoft

Die wichtigste einzelne Neuankündigung auf der E3 2016 war bei Microsoft das Rennspiel Forza Horizon 3, dessen Vorstellung selbst allerdings nach zahlreichen Gerüchten und Indizien im Vorfeld kaum eine Überraschung war.

Das Rennspiel wird wie alle auf der E3-Präsentation gezeigten Titel ebenfalls sowohl für die Xbox One als auch Windows 10 erscheinen – ein Schritt, der für die Marke insgesamt bereits mit der Vorstellung von Forza 6: Apex versprochen wurde. Schauplatz des neuen Arcade-Racers wird Australien sein. Landschaften umfassen Strände, Wälder, Flüsse und Straßen unterschiedlicher Art.

Forza Horizon 3 – Official E3 Trailer

Entwickler Turn 10 verspricht zudem die größte, abwechslungsreichste Welt der Serie mit neuem Terrain, Gameplay-Elementen und Fahrzeugtypen, darunter die im Trailer gezeigten Buggies. Insgesamt umfasst der Fuhrpark nun 350 Vehikel. Die 350 Fahrzeuge in Horizon 3 können mit neuen Optionen individualisiert werden. Dazu zählen rein visuelle Optionen durch Off-Road- und Rally-Teile, neue Felgentypen und erstmals in der Serie auch Bodykits von Firmen wie Rocket Bunny und Liberty Walk.

Auch die Showcase-Events werden in aufgebesserter Form erneut vertreten sein. Die gesamte Kampagne wird sich zudem erstmals vollständig kooperativ mit bis zu vier Spielern absolvieren lassen. Spielen von Freunden kann dabei ohne Ladezeit barrierefrei beigetreten werden; dabei verschmilzt Forza die eigene Welt mit derjenigen des anderen Spielers.

Ein Editor für eigene Rennen

Zu den Neuerungen von Horzion 3 gehört außerdem „Horizon Blueprint“. Dabei handelt es sich um eine Art Editor, mit dem sich anhand von „hunderten“ vorgefertigter Veranstaltungen eigene Rennen erstellen lassen. Laut Turn 10 können Route, Tageszeit, Fahrzeuge, Wetter und weitere Parameter angepasst werden. Erstellte Veranstaltungen können außerdem von Freunden gefahren werden und erscheinen in ihren Spielwelten.

Die Belohnung für die Teilnahme entspricht dabei derjenigen der Basisveranstaltung. Auf diese Weise sollen Spieler selbst für neue Inhalte sorgen können. Blueprint funktioniert außerdem mit Herausforderungen der Bucket List. Hier dürfen Herausforderungstyp, das Fahrzeug, sein Aussehen und Setup, Rahmenbedingungen und Musik gewählt werden. Der Schwierigkeitsgrad wird im Anschluss durch einmaliges Abfahren des Erstellers bestimmt.

Hire & Fire mit Drivataren

Die Drivatar-KI erhält in Horizon 3 eine neue Rolle: Sie bildet wie gehabt die Fahrkünste von Spielern in einem virtuellen Avatar ab, ermöglicht es nun aber, diese Avatare in begrenzter Zahl einzustellen oder zu feuern. Um einen Drivatar im eigenen „Team“ zu beschäftigen, müssen Spielern den Fahrer in ihrer Welt zu einem spontanen Rennen herausfordern und schlagen. Anschließend erhalten sie einen Anteil der Einnahmen, die der Drivatar im Horizon-Festival erzielt – deshalb soll sich die Suche nach den besten Abbildern lohnen.

Ausgebaut wird außerdem die Anzahl der Radiostationen und der Umfang des Soundtracks. Weitere Stationen werden dazu genutzt, das Angebot in die Breite auszubauen und unter anderem Hip Hop, Heavy Rock und Punk spielen. Alternativ kann die Groove Radio Station dazu genutzt werden, eigene Musik wiederzugeben. Dazu müssen die gewünschten Stücke allerdings in Microsofts Clouddienst OneDrive geladen und in einer Playlist mit Groove Music gespeichert werden.

Erscheinen wird Forza Horizon 3 bereits am 27. September. Das Spiel gehört zu den Cross-Buy-Titeln, steht also nach dem Kauf auf einer Plattform auch auf der jeweils anderen zur Verfügung. Käufer der Ultimate Edition können bereits ab dem 23. September spielen.