IMAX Private Theatre : Heimkino mit Dual-4K-Projektion ab 400.000 Dollar

, 72 Kommentare
IMAX Private Theatre: Heimkino mit Dual-4K-Projektion ab 400.000 Dollar
Bild: IMAX

Wer die Investition von 1,5 Millionen Euro für zwei IMAX-Laser-Projektoren scheut, kann sich demnächst zu Preisen ab 400.000 US-Dollar ein „IMAX Private Theatre“ bauen lassen und Kinofilme bereits zum Marktstart in den eigenen vier Wänden schauen. IMAX startet den Bau von Heimkinos zunächst in China und später auch den USA.

Für bis zu 40 Personen ausgelegt

IMAX with Laser gilt neben Dolby Cinema derzeit als technologische Speerspitze im Bereich des kommerziellen Kinobetriebs. Mit Privatkinos will IMAX nun ein ähnliches Erlebnis auch für das eigene Zuhause anbieten.

Dabei unterscheidet IMAX zwischen zwei verfügbaren Sälen: Das IMAX Private Theatre Palais kostet ab 400.000 US-Dollar und wird in den drei Konfigurationen klein, mittel und groß für 7 bis 17 Personen angeboten. Bei dem bis zu 75 Quadratmeter großen Saal lässt sich neben der Anzahl der Sitzplätze auch Einfluss auf die Farben und Wanddekoration nehmen.

Eine Stufe darüber rangiert das IMAX Private Theatre Platinum. Zu Preisen ab einer Million US-Dollar lässt sich hier mit 20 bis 40 Personen der Filmabend verbringen. IMAX beschreibt diese Variante des Private Theatre als das ultimative Heimkino-Erlebnis.

Dual-4K-Projektion mit täglicher Kalibrierung

Angaben zur technischen Ausstattung der Private Theatres macht IMAX bisher aber nur zum kleineren Palais. Für die Projektion in 2D oder 3D kommen zwei 4K-Projektoren zum Einsatz, die täglich von IMAX aus der Ferne kalibriert werden, um eine optimale Projektionsqualität zu gewährleisten. Die Leinwände sollen sich typisch für IMAX vom Boden bis zur Decke und über die gesamte Wandfläche erstrecken. Keine Aussage gibt es allerdings dazu, ob bei der Projektion schon die neue Laser-Technik zum Einsatz kommt oder die alten Xenon-Lampen als Lichtquelle der Projektion dienen. Um die Tonausgabe kümmert sich ein proprietäres Audiosystem von IMAX.

IMAX Privat Theatre Platinum
IMAX Privat Theatre Platinum (Bild: IMAX)

Komplettes Multimedia-System

Die Kinofilme werden gegen Gebühr über eine 10.000 US-Dollar kostende Set-Top-Box eingespeist. IMAX nennt das System Home Premier und will es über die Verifikation per Fingerabdruck absichern. Wie Bloomberg berichtet, plant IMAX damit, dieses System zu einem späteren Zeitpunkt unabhängig von den Private Theatres anzubieten. Neben Kinofilmen will IMAX mit der Unterstützung von HD-Fernsehen, Blu-ray, DVD, CD sowie Gaming- und Karaoke-Systemen ein komplettes Multimedia-System mit den Private Theatres anbieten. Die Bedienung erfolgt über Touch-Eingaben auf einer Steuereinheit.

Vermögende ab 5 Millionen US-Dollar im Visier

Showrooms für die IMAX Private Theatres gibt es derzeit in Hainan und Shanghai – beides Städte in China. Vermögende ab 5 Millionen US-Dollar aus China und dem Mittleren Osten sieht IMAX als erste Zielgruppe für die Heimkinos. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Expansion in Richtung Nordamerika folgen. Weitere Showrooms sind für die US-Städte New York und Los Angeles sowie das kanadische Toronto geplant.