5/6 Samsung SSD 750 Evo im Test : Mit der 850 Evo ohne 3D-NAND in den Preiskampf

, 44 Kommentare

Detailbetrachtungen

Neuzustand und Leistungsabfall

Zur Überprüfung der Leistungsbeständigkeit dient der Benchmark AS SSD. Mit diesem werden Transferraten und Zugriffszeiten der SSDs zunächst im leeren Auslieferungszustand und im späteren Verlauf nach normaler Nutzung mit installiertem System sowie nach starker Nutzung und fast vollständiger Befüllung überprüft. Details zu diesem Vorgehen und den vorbereitenden Maßnahmen liefert der Artikel „So testet ComputerBase SSDs“.

AS SSD – Samsung 750 Evo 120 GB
Neuzustand
(ohne Daten)
Normalzustand
(35 GB belegt)
Stark genutzt
(10 GB frei)
∆ Neuzustand
zu Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 520,06 518,79 518,51 0 %
Sequenzielles Schreiben 498,8 498,61 494,9 -1 %
4K Lesen 42,57 41,59 42,38 0 %
4K Schreiben 112,66 108,22 110,4 -2 %
4K 64Thrd Lesen 359,39 362,22 361,11 0 %
4K 64Thrd Schreiben 121,51 114,27 113,54 -7 %
Werte in MB/s
AS SSD – Samsung 750 Evo 250 GB
Neuzustand
(ohne Daten)
Normalzustand
(35 GB belegt)
Stark genutzt
(10 GB frei)
∆ Neuzustand
zu Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 520,75 520,37 519,45 0 %
Sequenzielles Schreiben 499,32 495,56 497,23 0 %
4K Lesen 42,55 42,31 42,13 -1 %
4K Schreiben 111,81 109,58 110,36 -1 %
4K 64Thrd Lesen 371,59 366,99 364,11 -2 %
4K 64Thrd Schreiben 204,95 180,54 178,94 -13 %
Werte in MB/s
AS SSD – Samsung 750 Evo 500 GB
Neuzustand
(ohne Daten)
Normalzustand
(35 GB belegt)
Stark genutzt
(10 GB frei)
∆ Neuzustand
zu Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 515,89 516,52 513,75 0 %
Sequenzielles Schreiben 497,92 499,2 474,3 -5 %
4K Lesen 42,7 43,16 42,84 0 %
4K Schreiben 111,89 103,06 103,09 -8 %
4K 64Thrd Lesen 374,23 374,52 374,42 0 %
4K 64Thrd Schreiben 312,76 287,15 286,27 -8 %
Werte in MB/s

Auch nach extremer Belastung sind keine spürbaren Leistungseinbrüche zu befürchten. Das 120-GB-Modell erwies sich am beständigsten.

Leistungsbeständigkeit

Im Consistency Test des PCMark 8 liefert die 750 Evo erwartungsgemäß eine niedrigere Leistung als die 850 Evo. Bei wem eine solche Dauerlast häufiger auftritt, bei dem lohnt aber ohnehin der Griff zu einer schnellen PCIe-SSD, die durchaus mehr als die doppelte Geschwindigkeit erzielen kann.

Für das Einsatzgebiet der 750 Evo wenig relevant, aber der Vollständigkeit halber erwähnt, ist die Leistung bei hoher Befehlslast durch 32 ausstehende Befehle. Beim wahlfreien 4K-Schreiben erzielen die 750 Evo kurzfristig 75.000 bis 80.000 IOPS, danach bricht die Leistung wie bei den meisten herkömmlichen Client-SSDs rasch ab und pendelt sich auf einem niedrigen aber konstanten Niveau ein. Der König in dieser Disziplin ist die Intel SSD 750 mit hohem Anteil von Reservespeicher und einem 18-Kanal-Controller aus dem Server-Segment.

Ratings

Während die Samsung 850 Evo im Spitzenfeld der SATA-SSDs liegt, spielt die 750 Evo eine Klasse tiefer. Das 500-GB-Modell schneidet dank der besseren Schreibleistung am besten ab. Das 120-GB-Modell schreibt dagegen jenseits von 3 GByte Daten sehr langsam und landet entsprechend auf den hinteren Plätzen.

Auf der nächsten Seite: Fazit