PowerColor Red Devil RX 480 : Der Teufel kommt ab 29. Juli mit Dual-BIOS zu Besuch

, 133 Kommentare
PowerColor Red Devil RX 480: Der Teufel kommt ab 29. Juli mit Dual-BIOS zu Besuch
Bild: PowerColor

PowerColors Red Devil Radeon RX 480 mit 8 GByte VRAM zeigte sich bereits vor ein paar Tagen mit ersten Details. Nun gibt es weitere Informationen zu Leistung, Preisen und Verfügbarkeit. Die Red Devil Radeon RX 480 wird demnach über ein Dual-BIOS verfügen und ab dem 29. Juli für voraussichtlich 289 Euro in den Handel kommen.

Ultra OC mit bis zu 1.330 MHz oder Silent

Das Ultra-OC-BIOS der Red Devil macht sie mit einem Boost-Takt von 1.330 MHz zu einer der aktuell schnellsten RX 480. Für einen ruhigen Betrieb steht dagegen das Silent-BIOS zur Auswahl, dass den Boost-Takt auf 1.276 MHz und damit nur minimal mehr als die 1.266 MHz des Referenzdesigns der RX 480 senkt. Die 8 GByte GDDR5-Speicher takten dagegen unverändert mit effektiv 4.000 MHz.

PowerColor Red Devil Radeon RX 480

6+1 Phasen mit 25 Watt pro Phase

PowerColor Red Devil RX 480
PowerColor Red Devil RX 480 (Bild: PowerColor)

Für die Stromversorgung setzt PowerColor auf einen 8-Pin-PCIe-Stecker, mit dem der Karte theoretisch maximal 225 Watt zur Verfügung stehen, sowie ein 6+1-Phasen-Design, wobei jede Phase statt der üblichen 22,5 Watt bis zu 25 Watt liefert, um die Stabilität beim Übertakten zu erhöhen.

Der Kühler der Red Devil verfügt über einen Kupfer-Kühlkörper mit insgesamt vier Heatpipes, von denen jeweils zwei einen Durchmesser von acht respektive sechs Millimeter aufweisen. Die drei 80 Millimeter großen Double-Blade-III-Lüfter mit Doppel-Blatt-Design und Doppelkugellager sollen für einen hohen Luftdurchsatz sorgen und Staubablagerungen auf den Lüfterblättern minimieren. Zur gleichmäßigeren Verteilung des vom Kühlkörper auf die GPU ausgeübten Drucks verbaut PowerColor außerdem eine Backplate, die in Kombination mit dem Kühlkörper zudem verhindern soll, dass das PCB oder einzelne Bauteile bei einem eventuellen Sturz der Karte beschädigt werden.

Eine Abweichung vom Referenzdesign gibt es auch bei den Anschlüssen, zusätzlich zu dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.0b bietet die PowerColor-Karte auch noch einen DVI-D-Anschluss.

Im Bett mit dem Teufel

Für Käufer der verschiedenen Devil-Karten gibt es von PowerColor ab sofort noch ein weiteres Extra: die Mitgliedschaft im sogenannten Devil Club. Der größte Vorteil dieser kostenlosen Mitgliedschaft ist ein sofort verfügbarer Support per Livechat. Darüber hinaus soll es unter anderem spezielle Downloads und exklusive Wettbewerbe geben.

Ab 29. Juli für 289 Euro

Die PowerColor Red Devil Radeon RX 480 wird ab dem 29. Juli zu einem Preis von voraussichtlich rund 289 Euro im Handel erhältlich sein, womit sie exakt 20 Euro mehr kosten würde als PowerColors vereinzelt lieferbare RX 480 im Referenzdesign. ComputerBase wird die auf dem Papier aktuell schnellste RX 480 in Kürze einem Test unterziehen, ein Testmuster ist bereits auf dem Weg in die Redaktion.

Bereits dort angekommen sind dagegen die Asus Radeon RX 480 Strix und die Asus GTX 1060 Strix, von XFX sind ebenfalls zwei RX-480-Karten vorhanden, allerdings kämpfen diese noch mit Kinderkrankheiten der Vorserie. Weitere Konkurrenz für PowerColor könnte es zudem schon morgen geben, Sapphire hat für 15:00 Uhr die Vorstellung der neuen Nitro-Karte angekündigt.