AirPods : Apples kabelloses Headset mit eigenem W1-Chip

, 138 Kommentare
AirPods: Apples kabelloses Headset mit eigenem W1-Chip
Bild: Apple

Im Zuge der weggefallenen Klinkenbuchse beim iPhone 7 hat Apple ein kabelloses Headset vorgestellt. Die AirPods kommen ganz ohne Kabel aus und bestehen nur aus Ohrsteckern mit jeweils einer kleinen Plastikverlängerung inklusive Mikrofon.

Das Design entspricht im oberen Bereich den seit 2012 zusammen mit iPhones und separat erhältlichen EarPods. Anders als diverse Bluetooth-Kopfhörer sind die beiden Ohrstecker aber nicht per Kabel miteinander verbunden, sondern funktionieren komplett drahtlos – vergleichbar mit den Bragi Dash oder Samsung Gear IconX. Das Mikrofon ist in der nach unten verlaufenden Plastikverlängerung beider Ohrstecker angebracht.

W1-Chip für effiziente Verbindung und optimierten Sound

Was sich schon vor einigen Wochen angedeutet hatte, wurde am heutigen Abend von Apple bestätigt: Der Konzern hat mit dem W1 einen eigenen Drahtlos-Chip entwickelt, der für eine effizientere und bessere kabellose Verbindung sorgen und zudem noch den Klang optimieren soll. Apple spricht von ,,sattem, hochwertigem AAC-Sound“.

Trotz ihrer Kompaktheit ermöglichen die AirPods dem Nutzer, etwa 5 Stunden Musik zu hören, bis der Akku wieder aufgeladen werden muss. Das Ladecase bietet Aufladereserven für über 24 Stunden Musikwiedergabe. Die Ladezeit für 3 Stunden Batterielaufzeit beträgt laut Apple 15 Minuten. Das Case selbst wird über Lightning geladen. Um den Akkustand zu erfahren, halten Nutzer die AirPods entweder in die Nähe des iPhones oder fragen via Siri „Wie viel Batterie haben die AirPods noch?“.

Ein Stimmbeschleunigungsmesser filtert über zwei wellenbündelnde Mikrofone Hintergrundgeräusche heraus und hebt die Stimme des Nutzers hervor. Über optische Sensoren und weitere Beschleunigungsmesser erkennen die AirPods, wenn der Anwender sie ins Ohr steckt und spielen Musik auf Wunsch automatisch ab. Umgekehrt stoppt das Headset die Musikwiedergabe, sobald der Anwender die Kopfhörer wieder abnimmt. Die AirPods erkennen zudem, ob der Nutzer beide Ohrstecker verwendet oder nur einen.

Apple AirPods

Automatische Kopplung mit Apple-Geräten und Siri-Funktionen

Die AirPods besitzen keine Schalter oder anderweitige Knöpfe, sondern koppeln sich automatisch via iCloud mit den Apple-Geräten eines Nutzers. Auf dem iPhone müssen Anwender die Kopplung bei der Erstverbindung per Knopfdruck am Case bestätigen, danach verbindet sie sich selbstständig. Die AirPods sind gleichzeitig mit iPhone und Apple Watch verbunden, wobei der Sound im Bedarfsfall von einem Gerät zum anderen wechselt. Auf Macs und iPads müssen Nutzer die AirPods anwählen.

Um die Sprachassistentin Siri zu verwenden, muss zweimal auf die AirPods getippt werden. Daraufhin können Nutzer per Sprachbefehl Anrufe tätigen, Playlisten wählen, die Lautstärke einstellen und die Navigation verwenden.

AirPods setzen neueste Apple-Betriebssysteme voraus

Die AirPods erscheinen Ende Oktober und setzen iOS 10, watchOS 3 respektive macOS Sierra (10.12) voraus. Kompatibel sind alle iPhone-Modelle ab dem iPhone 5, alle iPads ab dem iPad mini 2 beziehungsweise iPad Air, alle Apple-Watch-Modelle und die sechste Generation des iPod Touch. Zum Lieferumfang der AirPods gehört ein Ladecase und ein Lightning-auf-USB-Kabel. Der Preis beträgt 179 Euro.