IDC : Smartphone-Markt wächst im dritten Quartal minimal

, 9 Kommentare
IDC: Smartphone-Markt wächst im dritten Quartal minimal
Bild: Huawei

Das Wachstum des Smartphone-Marktes hält zwar an, ist laut der International Data Corporation (IDC) im dritten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahr aber nur noch minimal. Laut dem Marktforschungsunternehmen wurden zuletzt nur ein Prozent mehr Smartphones gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres verkauft.

In den abgelaufenen drei Monaten wurden laut IDC insgesamt 362,9 Millionen Smartphones abgesetzt. Von den fünf größten Herstellern stammen erneut drei aus China. Die ersten beiden Plätze belegen wie seit längerem unverändert Samsung und Apple.

Samsung und Apple verlieren

Laut dem Marktforschungsunternehmen hat das Debakel um das Galaxy Note 7 die Verkäufe des koreanischen Konzerns kurzfristig nicht allzu stark belastet, da die Modelle Galaxy S7 und S7 edge anhaltenden Erfolg verzeichnen. Die Zahlen der Marktforscher klammern das Note 7 aus. Insgesamt fielen Samsungs Stückzahlen trotzdem um über 13,5 Prozent beziehungsweise um 11,3 Millionen Geräte. Auch in den Quartalszahlen von Samsung spiegelte sich diese Entwicklung mit 15 Prozent weniger Umsatz wider.

Apple verkaufte im abgelaufenen Quartal erneut weniger iPhones als im Vorjahr, aufgrund von anhaltenden Lieferengpässen hält die IDC aber ein starkes Weihnachtsquartal für durchaus möglich, verstärkt durch den Wegfall des Galaxy Note 7 als Konkurrenten. Obwohl Samsung und Apple den Markt anführen, sind es von den fünf größten Anbietern die einzigen ohne Wachstum.

Hersteller Verkäufe Q316 Marktanteil Q316 Verkäufe Q315 Marktanteil Q315 Wachstum pro Jahr
Samsung 72,5 20,0 % 83,8 23,3 % -13,5 %
Apple 45,5 12,5 % 48,0 13,4 % -5,3 %
Huawei 33,6 9,3 % 27,3 7,6 % 23,0 %
Oppo 25,3 7,0 % 11,4 3,2 % 121,6 %
Vivo 21,2 5,8 % 10,5 2,9 % 102,5 %
Andere 164,8 45,4 % 17,82 49,6 % -7,5 %
Gesamt 362,9 100 % 359,3 100 % 1,0 %
Hinweis: Die Angaben sind gerundet. Verkäufe in Millionen., Quelle: IDC

Chinesische Hersteller wachsen weiter

Trotz des sinkenden Wachstums gehen vor allem chinesische Hersteller wie in jüngster Vergangenheit als Gewinner hervor. Die Gründe hierfür sieht die IDC speziell in den günstigeren Angeboten und dem großen Heimatmarkt, auf dem sich zuletzt insbesondere Apple schwertut. Auf dem dritten Platz liegt auch im abgelaufenen Quartal Huawei. Der Hersteller machte einen großen Sprung von 23 Prozent und festigte so den dritten Platz. Vor allem die günstige Marke Honor sowie die Modelle der P9-Reihe trugen zum Erfolg bei.

Den größten Sprung machte laut IDC aber der chinesische Konkurrent Oppo, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum über 120 Prozent wuchs und auf 25,3 Millionen verkaufte Smartphones kommt. Auf Platz Fünf liegt dank doppelter Stückzahl zum Vorjahr Vivo. Die beiden letztgenannten Hersteller profitieren in erster Linie von stärkeren Verkaufszahlen in China sowie zu kleinerem Anteil in Indien.

Die Top 5 kommen zusammen auf über 50 Prozent aller verkauften Geräte, den Rest teilen sich andere größere und kleinere Hersteller wie Xiaomi, ZTE, Sony, LG und HTC auf.