Freiraumdatenübertragung : Laser sendet 1,72 Tbit/s über 10,5 km Luftlinie

, 54 Kommentare
Freiraumdatenübertragung: Laser sendet 1,72 Tbit/s über 10,5 km Luftlinie
Bild: DLR

Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben auf einer Freiraumdistanz von 10,45 Kilometern eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von 1,72 Tbit/s erreicht. Die Lasertechnik könnte damit in Zukunft Breitbandinternet in entlegene Regionen bringen, erklären die Forscher.

Weltrekord über zwei Distanzen

Zu Beginn der Freiraumtests setzte das Team des DLR-Projekts Terabit-throughput optical satellite system technology THRUST die Technik zwischen dem DLR-Standort im bayrischen Oberpfaffenhofen und Hochstadt ein. Auf der Distanz von drei Kilometern stellte sich nicht nur die Geschwindigkeit von 1,72 Tbit pro Sekunde ein, es zeigte sich auch, dass die Technik noch Reserven hat.

Daher wagte das Team den nächsten Schritt und schickte den Laser zwischen Weilheim und dem Hohenpeißenberg einen Berg hinauf. Die Tatsache, dass die Technik auch auf der Strecke von 10,45 Kilometern die 1,72 Tbit pro Sekunde erreichte, stimmt die Wissenschaftler optimistisch, denn die Störungen, die in dieser Region und auf dieser Distanz auftreten, sind vergleichbar mit den zu erwarteten Störungen im reellen Einsatz.

Internet über Satelliten statt Kabel

Schon seit geraumer Zeit beschäftigt sich das Team des DLR mit der Frage, wie Breitbandinternet auch in entlegene Regionen gebracht werden kann. Ein Grundgedanke des THRUST-Projekts war dabei, dass Glasfaser oder andere terrestrische Lösungen mit großen Kosten für den Ausbau verbunden sind und sich daher nicht für den Einsatz außerhalb der Ballungsräume eignen.

Der Lösungsansatz des DLR setzt auf geostationäre Satelliten, die mit Hilfe der Laserverbindung an das terrestrische Internet angebunden werden. Hierfür sollen Datenübertragungsraten von mehr als ein Terabit pro Sekunde erreicht werden. Die Kommunikation mit dem Verbraucher findet dann im KA-Band statt, einer Frequenz, die bei der Satellitenkommunikation üblich ist. 1,72 Terabit entsprechen einer Bandbreite von über 36.000 50-Mbit-Zugängen.