Samsung Galaxy Note 7: Update soll Smartphone unbrauchbar machen

Tobias Reuter 137 Kommentare
Samsung Galaxy Note 7: Update soll Smartphone unbrauchbar machen

Samsung scheint auf Nummer sicher gehen zu wollen. Der südkoreanische Konzern möchte amerikanische Nutzer des wegen Brandgefahr eingestellten Smartphones Galaxy Note 7 offenbar mit einer kompromisslosen Methode von der weiteren Verwendung abhalten. Durch ein Softwareupdate soll sich der Akku nicht mehr laden lassen.

Softwareupdate verhindert Aufladung des Akkus

The Verge veröffentlichte einen Screenshot einer Displaymitteilung, die ein Note-7-Nutzer in den USA erhalten haben soll. In der Nachricht heißt es: „Ab dem 15. Dezember wird Samsung die Gerätesoftware modifizieren, um ein weiteres Aufladen des Akkus zu verhindern. Das Telefon wird dadurch nicht mehr länger funktionieren.

Der Anwender bekam die Mitteilung über den amerikanischen Mobilfunkanbieter US Cellular. Weder Samsung noch der Provider äußerten sich bislang bezüglich des bevorstehenden Updates. Ob auch Kunden anderer Mobilfunkanbieter und Note-7-Nutzer außerhalb der USA betroffen sind, ist nicht bekannt.

Samsung schränkt die Note-7-Funktionen bereits ein

In den USA ist das Galaxy Note 7 ohnehin nur noch eingeschränkt nutzbar. Ein Update sorgte dafür, dass sich der Akku bloß noch auf maximal 60 Prozent der eigentlichen Kapazität aufladen lässt. Ein Popup-Fenster weist zudem jedes Mal, wenn das Display angeschaltet wird, darauf hin, das Gerät bitte zurückzugeben.

Wer das Note 7 in Neuseeland verwendet, kann schon länger keinen Mobilfunk mehr nutzen. Note-7-Nutzern in Kanada wird Samsung bald die WLAN-, Bluetooth- und Mobilfunk-Funktion kappen und das Smartphone dadurch praktisch unbenutzbar machen.

Samsung hat den Verkauf des Galaxy Note 7 im Oktober offiziell eingestellt. Kunden, die das Gerät zuvor erworben haben, sollen es wegen des brandgefährdeten Akkus nicht mehr verwenden und schnellstmöglich zurückgeben. Samsung erstattet den Kaufpreis.

Update 10.12.2016 15:34 Uhr

Der US-Mobilfunkanbieter Verizon wird das von Samsung in Aussicht gestellte Update nicht an Kunden mit Galaxy Note 7 ausspielen. Das gab der Anbieter per Pressemitteilung bekannt. Verizon werde „kein Update ausspielen, das Nutzer ohne zweites Smartphones über die anstehenden Feiertage erhöhten Risiken aussetzen, weil sie beispielsweise nicht in der Lage sind, einen Notruf abzusetzen“. Wie viele Galaxy Note 7 noch bei Endkunden im Einsatz sind, ist nicht bekannt.