Skylake trifft Polaris: AMD wählt Intel-CPU für Spiele-Bundle

Michael Günsch 64 Kommentare
Skylake trifft Polaris: AMD wählt Intel-CPU für Spiele-Bundle
Bild: AMD

Das Bundle gilt nur für den US-Händler Newegg, doch die Konstellation ist interessant genug für eine Erwähnung: Das Angebot beinhaltet einen Intel-Prozessor der Skylake-Generation sowie eine Radeon RX 480 mit Polaris-Chip von AMD. Wird beides zusammen gekauft, erhält der Kunde die Spiele Civilization VI und Doom (2016) dazu.

Auf der Homepage der Radeon Technologies Group wirbt AMD selbst mit den Worten „Radeon and Intel Team Up For Games Bundle and Massive Savings“. Dabei sind doch beide direkte Konkurrenten bei CPUs. Dennoch herrscht an dieser Stelle traute Zweisamkeit, wobei sogar Formulierungen wie „die exzellente Energieeffizienz von Intels 6th Generation Core-i5 6600K CPU“ fallen. In Verbindung mit der übertakteten Radeon RX 480 von MSI mit 8 GByte Speicher sollen PC-Spieler ein Bundle erhalten, „von dem sie niemals geträumt hätten“. CPU, Grafikkarte und die beiden Spiele als Dreingabe kosten im Angebot günstige 450 US-Dollar und sind durchaus eine potente Kombination für Spieler.

The Rebellion gets a new ally, and PC gamers get a bundle they’ve never dreamed of!

AMD
Spiele-Bundle mit Hardware von AMD und Intel
Spiele-Bundle mit Hardware von AMD und Intel (Bild: AMD)

Neue AMD-CPUs für Spieler erst mit Zen

Mit einigen Ausnahmen liefern Intels Prozessoren seit Jahren eine bessere Leistung, was auch für viele Spiele gilt. Erst nächstes Jahr wird AMD mit neuen Prozessoren auf Basis der Zen-Architektur wieder in der gehobenen Leistungsklasse angreifen. Eine derartige Kooperation mit Intel ist dann zumindest unwahrscheinlich. Die obige Aktion läuft bis zum 31. Dezember 2016.

Gerüchte um GPU-Lizenz für Intel

Erst kürzlich waren Gerüchte aufgetaucht, dass Intel mit AMD eine Vereinbarung zur Lizenzierung von GPU-Technik der Radeon-Sparte treffen könnte. Das Bundle kommt zeitlich passend, um Spekulationen neue Nahrung zu geben. Ob AMD und Intel künftig enger zusammenarbeiten, wird sich bald zeigen, denn im nächsten Jahr läuft der Vertrag zum Patenttausch zwischen Intel und Nvidia aus.