United Internet: Strato wechselt zum Inhaber von 1&1, GMX und Web.de

Jan-Frederik Timm 30 Kommentare
United Internet: Strato wechselt zum Inhaber von 1&1, GMX und Web.de
Bild: Strato AG

Die United Internet AG wird den Webhoster Strato von der Deutschen Telekom übernehmen. Das gab der Konzern heute bekannt. Die Telekom erhält für den Verkauf der 100 Prozent Anteile rund 600 Millionen Euro. Zusammen mit Strato wird United Internet in Europa mit Abstand der größte Webhosting-Anbieter.

Mit Abstand die neue Nummer 1 in Europa

Strato ist nach eigenen Angaben aktuell der europaweit zweitgrößte Anbieter auf diesem Sektor hinter den Angeboten von United Internet, die größten Märkte sind Deutschland und die Niederlande. Der Abschluss der Übernahme steht noch „unter dem üblichen Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt“. In diesem Jahr wird die Strato AG rund 130 Millionen Euro Umsatz und einen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von 49 Millionen Euro erzielen. Der Konzern beschäftigt über 500 Mitarbeiter mit Hauptsitz in Berlin.

566 Millionen Euro der Kaufsumme erhält die Deutsche Telekom bereits im Januar 2017, 34 weitere Millionen nur „in Abhängigkeit von der Erreichung bestimmter Performance-Ziele“. Am Kauf ebenfalls beteiligt ist der us-amerikanische Finanzinvestor Warburg Pincus, der ein Drittel an der für die Übernahme gegründeten Holding halten wird.

Strato passt nicht mehr zur Telekom

Die Telekom hatte die Strato AG im Jahr 2009 für 275 Millionen Euro übernommen. Das Angebot passt mittlerweile aber nicht mehr zur Strategie, wie der Provider erklärt: „Die Veräußerung von Strato folgt der Strategie der Deutschen Telekom, sich zum führenden europäischen Telekommunikationsanbieter weiterzuentwickeln. Ein Bestandteil dieser Strategie ist es, für Geschäftsfelder, die im Konzern der Deutschen Telekom nicht angemessen weiterentwickelt werden können, Möglichkeiten der Wertsteigerung mit Partnern oder durch Verkauf zu erarbeiten“.

Mit dem Erwerb der Strato AG wechselt eine weitere in Deutschland bekannte Internet-Marke in das Angebot von United Internet. Der Konzern betreibt auch die Marken 1&1, GMX, Web.de, united-domains, Fasthosts, Arsys, home.pl, InterNetX, Sedo und affilinet und zählt aktuell über 8.000 Mitarbeiter.