Quartalszahlen: Apple schließt Q1 mit Umsatz- und iPhone-Rekord ab

Nicolas La Rocco 97 Kommentare
Quartalszahlen: Apple schließt Q1 mit Umsatz- und iPhone-Rekord ab

Für Apple ist das erste Quartal 2017 genau so verlaufen, wie es das Unternehmen vor drei Monaten in Aussicht gestellt und die Finanzanalysten zum heutigen Abend erwartet hatten. Der neue Rekordumsatz liegt leicht vor den Ergebnissen aus 2016 und 2015, außerdem wurden wieder mehr iPhones verkauft. Auch die Services bleiben stark.

Apple verkauft wieder mehr iPhones

Das erste Quartal eines neuen Geschäftsjahres ist für Apple traditionell das stärkste, da hier die umsatzstärksten Tage des vorangegangenen Kalenderjahres eine gewichtige Rolle spielen. Die gesamte Zeit nach Thanksgiving, insbesondere der Shopping-Tag Black Friday und die komplette Weihnachtszeit fallen in diesen Bereich.

Im abgelaufen Quartal konnte Apple 78,29 Millionen iPhones absetzen. Das sind knapp 4,7 Prozent mehr als noch im ersten Finanzquartal 2016. Das iPhone 7 scheint demnach etwas besser für Apple zu laufen als das iPhone 6s. Genaue Verkaufszahlen nach Modell sortiert gibt Apple nicht heraus.

Mangels Innovationen im Bereich iPad ist dieses Segment weiter rückläufig für Apple. Mit etwas mehr als 13 Millionen verkauften Tablets ist die Verkaufszahl um satte 18,9 Prozent abgesackt. Dieses Jahr soll Apple mit neuen iPads nachlegen.

Das neue MacBook Pro wirkt sich nur unwesentlich auf die Verkaufszahlen des Mac aus, wenn sich solch eine Behauptung überhaupt aus den Zahlen lesen lässt. Ein gutes Prozent mehr konnte Apple über alle Mac-Geräte verteilt verkaufen. Die neuen MacBook Pro mussten neben Lob auch viel Kritik einstecken.

Verkaufszahlen
Q1 2015 Q2 2015 Q3 2015 Q4 2015 Q1 2016 Q2 2016 Q3 2016 Q4 2016 Q1 2017 ggü. Vorjahr
iPhone 74.468 61.170 47.534 48.046 74.779 51.193 40.399 45.513 78.290 +4,695 %
iPad 21.419 12.623 10.931 9.883 16.122 10.251 9.950 9.267 13.081 -18,862 %
Mac 5.519 4.563 4.796 5.709 5.312 4.034 4.252 4.886 5.374 +1,167 %
Absatz nach Produktgruppen in Mio. Einheiten, Quelle: Apple

Mehr Umsatz als je in einem Quartal zuvor

Apple stellt im ersten Finanzquartal 2017 einen neuen Umsatzrekord von 78,351 Milliarden US-Dollar auf, das entspricht nach aktuellem Wechselkurs 72,545 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein leichtes Plus von 3,267 Prozent. Apple war von einem Umsatz zwischen 76 und 78 Milliarden US-Dollar ausgegangen.

Der Reingewinn des Unternehmens liegt bei 17,891 Milliarden US-Dollar, das sind derzeit 16,565 Milliarden Euro. Dies entspricht einem leichten Minus von 2,56 Prozent. Apples Gewinnmarge liegt mit 38,514 Prozent am oberen Ende der Erwartung.

Mit iPhones macht Apple mehr als 69 Prozent seines Umsatzes, das entspricht 54,378 Milliarden US-Dollar. Auf das iPad entfallen nur noch 5,533 Milliarden US-Dollar, dem Mac sind insgesamt 7,244 Milliarden US-Dollar zuzuschreiben. Stark läuft das Geschäft mit Services, also Diensten wie dem App Store, Apple Music, AppleCare oder Apple Pay. Hier liegt der Umsatz bei 7,172 Milliarden US-Dollar, das sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Apple Watch fällt zusammen mit dem Apple TV und Beats-Produkten in das Segment „andere Produkte“, das 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr verloren hat.

Erwartungen für das zweite Quartal

Apple geht von einem Umsatz in Höhe von 51,5 bis 53,5 Milliarden US-Dollar für das zweite Quartal aus, das würde ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr bedeuten. Die Gewinnmarge soll für die nächsten drei Monate bei 38 bis 39 Prozent liegen.