GP102 für Spieler: Schnellere Nvidia GeForce GTX 1080 „Ti“ für März erwartet

Jan-Frederik Timm 121 Kommentare
GP102 für Spieler: Schnellere Nvidia GeForce GTX 1080 „Ti“ für März erwartet
Bild: Nvidia

Die Anzeichen mehren sich, dass Nvidia auf der für den 28. Februar angesetzten Veranstaltung „NVIDIA GeForce GTX Gaming Celebration“ eine schnellere Grafikkarte als die GeForce GTX 1080 für Spieler präsentieren wird. Allerdings gab es diese Erwartungen auch im Vorfeld der CES 2017 Anfang Januar.

Update: Mittlerweile ist der Test der Nvidia GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition auf Computerbase erschienen.

Vorstellung am 28. Februar, Verkauf ab März

Nach Nordichardware.se aus Schweden will jetzt auch iO-Tech.fi aus Finnland erfahren haben, dass Nvidia auf dem Event eine „GeForce GTX 1080 Ti“ vorstellen wird. Der Verkauf der Grafikkarte soll dann im März starten.

Für eine Präsentation einer auf dem GP102 basierenden Grafikkarte für Spieler Ende Februar spricht, dass Nvidia AMD Vega damit klar zuvorkommen und gleichzeitig die Präsentation von Ryzen konterkarieren könnte – außerdem sind viele Journalisten bereits für die GDC 2017 in San Francisco vor Ort. Seit der Präsentation der Nvidia Titan X mit GP102 im Juli 2016 scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann Nvidia eine schnellere Grafikkarte über der GeForce GTX 1080 auf den Markt bringt. Mit der für das 2. Quartal 2017 erwarteten Vega-GPU gibt es mittlerweile einen konkreten Anlass – und zuletzt hatte Nvidia immer versucht AMD zuvorzukommen.

Nur Spekulationen zu den technischen Eckdaten

Gerüchten aus dem November 2016 zufolge bietet die GeForce GTX 1080 Ti 10 GB GDDR5X. Damit würde sich das Modell zwischen GeForce GTX 1080 (8 GB) und Titan X (12 GB) positionieren. Um den Speicher mit voller Geschwindigkeit ansprechen zu können, bräuchte das Interface nur noch 320 Bit breit sein – die GPU könnte also weiter beschnitten sein. Bisher ist das aber reine Spekulation.

Das gilt auch für die Annahme, dass GP102 für Spieler überhaupt auf den Namen GeForce GTX 1080 Ti hören wird. Nvidia hatte diese Bezeichnung zwar schon selbst genutzt und in den Systemanforderungen zu Halo Wars 2 stand sie ebenfalls, aber auch andere Bezeichnungen wie GeForce GTX 2080 (Ti) oder GeForce GTX 1180 (Ti) liegen nahe.

Auch GeForce GTX 1180 / 2080 ist denkbar

Ein solcher Schritt würde Erinnerung an Nvidias Sprung von der Generation GeForce GTX 6xx auf die GeForce GTX 7xx wach werden lassen. Die GeForce GTX 680 als schnellste Variante setzte auf den GK104, für die größte Kepler-GPU, den GK110, hatte Nvidia vorerst andere Pläne: die GeForce GTX Titan. Als GK110 dann auch in der „normalen Serie“ in den Handel kam, wurde aus der 600er- die neue 700er-Serie – obwohl weiterhin Kepler zum Zuge kam.

Die Bezeichnung einer Grafikkartenserie sollte nicht notwendigerweise mit einer neuen Architektur verbunden werden“, erklärte Justin Walker, Product Manager GeForce bei Nvidia, auf der Computex 2013 gegenüber ComputerBase. Bei der aktuellen Generation GTX 10xx könnte es ähnlich kommen, zumal bei AMD nicht ausgeschlossen wird, dass Polaris und Vega im Frühsommer die neue Serie RX 500 begründen.