Lenovo: Neue Moto Mods für Alexa und ein Gamepad

Mahir Kulalic 8 Kommentare
Lenovo: Neue Moto Mods für Alexa und ein Gamepad
Bild: Profit.kz

Neben den neuen Smartphones Moto G5 und G5 Plus hat Lenovo auch neue Moto Mods angekündigt. Erst kürzlich äußerte sich ein Verantwortlicher für den Mittleren Osten, dass das Unternehmen in diesem jahr zwölf neue Module vorstellt – sechs hat Lenovo zum MWC 2017 angekündigt.

Die Moto-Mod-Plattform hat Lenovo erstmals mit dem Moto Z gezeigt und auch auf das günstigere Moto Z Play erweitert. Alle Module sollen zudem auch in den nächsten drei Jahren mit kommenden Smartphones kompatibel sein. Angebracht werden die Module magnetisch, die Datenübertragung erfolgt über Pins.

MotoMod-Anschluss und die zugehörigen Pins
MotoMod-Anschluss und die zugehörigen Pins

Alexa trifft auf Moto

Ein neuer Mod ist ein Add-On zur Integration von Amazons persönlichem Assistenten Alexa, bekannt von den Lautsprechern Echo (Dot). Durch den Mod sollen Funktionen der künstlichen Intelligenz auch unterwegs nutzbar sein, so beispielsweise die Steuerung von Smart Home. Funktionieren soll dies wie bei den Lautsprechern komplett über Sprachsteuerung. Der Moto Mod soll einen zusätzlichen Lautsprecher integrieren. Die Alexa-Integration soll im späteren Verlauf des Jahres auf den Markt kommen.

Das Smartphone wird per Modul zum Handheld

Ein anderes Modul, das Lenovo angekündigt hat, macht das Smartphone zur mobilen Konsole. Der Moto Mod fügt dem Smartphone einen zusätzlichen Akku und an den Seiten Tasten zur Steuerung von Spielen hinzu – optisch erinnert das Konzept an die Nintendo Switch mit angeschlossenem Joy-Con. Zudem verfügt das modulare Gamepad über einen Lautsprecher und vorinstallierte Spiele. Im Sommer soll das Zubehör erscheinen.

Vier Mal Stromversorgung

Nicht alle Mods werden genau spezifiziert, manche nennt Lenovo nur grob beim Namen oder mit einer Beschreibung. Zudem haben vier der sechs angekündigten Module einen Bezug zu Stromversorgung und Akku, sodass die Anzahl an Mods zwar steigt, die Mannigfaltigkeit zum aktuellen Stand aber nur begrenzt.

Ein Modell ist ein externer Akku, der anders als das zum Start des Moto Z angekündigte Modul aber nicht dick auftragen, aber trotzdem 50 Prozent zusätzliche Ladung bieten soll. Zudem erscheint ein Mod um das Smartphone drahtlos laden zu können, ein Modul mit Schnellladefunktion sowie ein nicht näher spezifizierter „Ladeadapter“.