Energieeffizienz: EU verabschiedet neues Energielabel von A bis G

Jan Lehmann 102 Kommentare
Energieeffizienz: EU verabschiedet neues Energielabel von A bis G
Bild: EU-Kommission

Das Europäische Parlament und der Europäische Rat haben eine neue Energieeffizienzkennzeichnung verabschiedet. Zur besseren Verständlichkeit werden die bisher verwendeten Plusbezeichnungen abgeschafft und durch eine einfache Gliederung von A bis G ersetzt.

Zurück zur alten Skala

Bereits im Juni 2015 hatte die Europäische Kommission dem Parlament einen entsprechenden Entwurf vorgelegt, der nun beschlossen wurde. Die teils verwirrenden Bezeichnungen mit Angaben wie A+++ seien laut EU-Kommission zu undurchsichtig, weshalb fortan eine einfachere Skala verwendet werden soll. Doch ist die Skalierung von A bis G nicht neu. Bereits seit den neunziger Jahren wird jene als Energieeffizienzklassifizierung verwendet. Im Wandel der Zeit wurden die technischen Geräte jedoch sparsamer, sodass die Skala um Plusbezeichnungen erweitert wurde. Einhergehend fanden die Klassen E bis G nahezu keine Verwendung mehr.

Um neuen Klassifizierungen vorzugreifen, sollen die einzelnen Energieeffizienzklassifizierungen stets überarbeitet werden, sodass die Klasse A dauerhaft den derzeitig besten Verbrauch angibt. Bis die neuen Energiekennzeichnungen den Einzelhandel erreichen, könnten jedoch ein bis zwei Jahre verstreichen. In Deutschland ist die Kennzeichnung gemäß Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung für nahezu alle Haushaltsgroßgeräte sowie Lampen, Raumklimageräte, Elektrobacköfen, Autos, Fernseher, Staubsauger, Dunstabzugshauben, Warmwasserbereiter und Warmwasserspeicher zwingend vorgeschrieben. Einige Neugeräte müssen im Sinne der Verordnung zudem eine vorgeschriebenes Mindesteffizienz erfüllen. Diese beträgt beispielsweise bei Waschmaschinen und Kühl- sowie Gefriergeräten derzeitig A+.