FordPass Connect: LTE und WLAN im Auto ab Baujahr 2018 verfügbar

Nicolas La Rocco 27 Kommentare
FordPass Connect: LTE und WLAN im Auto ab Baujahr 2018 verfügbar

Neue Ford-Modelle ab dem Baujahr 2018 werden sich mit einem LTE-Modul names „FordPass Connect“ bestellen lassen. Darüber lässt sich ein WLAN-Hotspot im Fahrzeug betreiben, der zum Beispiel für Streaming, Surfen oder Online-Spiele genutzt werden kann. Auch die Steuerung des Fahrzeugs aus der Ferne ist ein Anwendungsszenario.

Vodafone ist Kooperationspartner

In Kooperation mit Vodafone wird Ford ab dem Baujahr 2018 ein LTE-Modul für seine Fahrzeuge anbieten. Das hat der Automobilhersteller im Rahmen des MWC 2017 in Barcelona angekündigt. Über das in das Fahrzeug integrierte LTE-Modem lässt sich ein WLAN-Hotspot im Pkw betreiben, auf den bis zu zehn Endgeräte zugreifen können.

Für den Betrieb von FordPass Connect wird ein Vertragsabschluss bei Vodafone speziell für das Fahrzeug benötigt, Einzelheiten zu den Konditionen wurden noch nicht angekündigt. Der Dienst wird sich aber in ganz Europa nutzen lassen. Auch steht noch nicht fest, in welchen Fahrzeugen Ford das LTE-Modul zuerst anbieten will.

Neue FordPass-App

Kostenlos wird die Nutzung der neuen FordPass-Smartphone-App sein, mit der sich ein Smartphone über das neue LTE-Modul mit dem Fahrzeug verbinden und dieses aus der Ferne steuern respektive überwachen kann. Zu den Funktionen der App zählen das Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs, der Statusabruf von Tankfüllung, Ölstand, Reifenluftdruck, Batteriespannung oder Kilometerstand sowie das Einsehen des aktuellen Standorts auf einer Karte und die Überwachung der Alarmanlage. Die App liefert auch Echtzeit-Informationen zu Verkehrsstörungen und bietet Alternativrouten zur Stauumfahrung an.

Laut Don Butler, Fords leitendem Direktor für Connected Vehicle and Services, handelt es sich bei FordPass Connect um eine Erweiterung der Sync-Bedienplattform. Das System wird somit für die Bestellung und Nutzung des LTE-Moduls vorausgesetzt.