Streacom F12C Optical: HTPC-Gehäuse jetzt mit Front-USB und DVD-Laufwerk

Max Doll 17 Kommentare
Streacom F12C Optical: HTPC-Gehäuse jetzt mit Front-USB und DVD-Laufwerk
Bild: Streacom

Ein kompaktes HTPC-Gehäuse für ATX-Hautplatinen mit einem Volumen von nur 25 Litern und hoher Flexibilität, aber ohne extern zugängliches Laufwerk und ohne USB-Ports an der Front? Das war vielen Anwendern zu exotisch. Mit dem F12C Optical liefert der Hersteller jetzt beide Funktionen nach.

Gegenüber dem von ComputerBase vor einem Jahr getesteten F12C verfügt das Optical nun über zwei USB-3.0-Ports in der Front sowie über die Möglichkeit zur Installation eines Slot-In-Slimline-Laufwerks mit einer Höhe von maximal 12,7 Millimetern. Zur Befestigung genutzt wird das bereits vorhandene Schienensystem.

Der Einbau eines solchen Laufwerks bedingt allerdings unter Umständen den Verzicht auf die Montage eines Radiators oder von Lüftern, die an denselben Positionen untergebracht werden können. Die auf Schienen basierende flexible Konfiguration des Innenraums hat sich im Test des Streacom F12C als ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal des Gehäuses herausgestellt.

Acht Euro Aufpreis zum Basismodell

Das F12C Optical wird im Handel bereits für zu Preisen ab 242 Euro gelistet und ist damit nur etwa 8 Euro teurer als die bislang erhältliche Version.

Streacom F12C Optical (Optical)
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 320 × 440 × 184 mm (25,91 Liter)
Material: Aluminium
Nettogewicht: 4,40 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0
Einschübe: 12 × 3,5" (intern)
24 × 2,5" (intern)
Optisches Slimline-LW
vollmodulare Laufwerkskäfige
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Seitenteil links: 1 × 140/120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Netzteil, Seitenteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 135 mm
GPU: 310 mm – 310 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 250 €