Portégé X30 und Tecra X40: Toshibas neue Premium-Notebooks mit Kaby Lake

Frank Meyer 10 Kommentare
Portégé X30 und Tecra X40: Toshibas neue Premium-Notebooks mit Kaby Lake
Bild: Toshiba

Als besonders schlank und leicht bewirbt Toshiba die neu ins Portfolio aufgenommenen Premium-Notebooks der Serien Portégé X30 und Tecra X40, die sich vornehmlich an die Zielgruppe der Business-Kunden richten sollen. Das stoßfeste Gehäuse aus Magnesium mit farblich abgesetzten Scharnieren soll Robustheit und edle Optik bieten.

Schlankes und leichtes Topmodell in der 13,3-Zoll-Klasse

Das Portégé X30 ist dabei als Schwestermodell des im Januar von Toshiba präsentierten High-End-Hybriden Portégé X20W-D mit ähnlichen Genen aufgelegt und zeigt auch bei der Optik diverse Gleichstellungsmerkmale. Ein in der Farbe „Onyx Blau“ gehaltenes Chassis und die goldfarbenen Scharniere beispielsweise. Als Notebook der 13,3-Zoll-Klasse wiegt das Portégé X30 durch den Einsatz von Magnesium als Material für das Gehäuse lediglich knapp 1 kg. Die Höhe wird von Toshiba auf 15,4 Millimeter beziffert, was laut Angaben des Herstellers 11 Prozent niedriger sein soll als bei der bisherigen Speerspitze im Aufgebot, dem Portégé Z20t-C. Das Gewicht soll um 13 Prozent reduziert worden sein.

Toshiba Portégé X30 und Tecra X40

Tecra X40 ist mit 14-Zoll-Display eine Klasse höher platziert

Genau wie beim kleineren Portégé X30 wird die Hardware des 14-Zoll-Notebook Tecra X40 in einem Gehäuse aus Magnesium verbaut, dessen Eigenschaften als besonders Robust und Leicht klassifiziert werden. Bei einer Höhe von 16,9 Millimetern soll das Tecra X40 1,25 Kilogramm auf die Waage bringen. Je nach Ausstattung und Konfiguration kann dieser Wert aber für gewöhnlich auch variieren. Bei den weiteren Merkmalen, beispielsweise bei den Komponenten und der Ausstattung mit Schnittstellen, scheint hingegen bei beiden Neuerscheinungen Gleichstand zu herrschen.

USB 3.1 über Typ C-Port mit Thunderbolt 3

Zu den weiteren technischen Daten hält sich Toshiba bisweilen noch bedeckt. Bekannt ist bislang, dass alle Konfigurationen des Portégé X30 und des größeren Schwestermodells Tecra X40 mit einem entspiegelten Full-HD-Display bestückt sind und eine Auflösung von 1.920 × 1080 Bildpunkten bieten. Optional können beide Notebooks auch mit einem Touch-Display geordert werden. Als Antrieb fungieren Core-i-Prozessoren der siebten Generation (Kaby Lake), die mit DDR4-RAM zusammenarbeiten.

Auf welche Kaby-Lake-Modelle Toshiba beim Portégé X30 und Tecra X40 genau setzt, ist aktuell genau so unbekannt wie die mögliche Modellvielfalt durch unterschiedliche Konfigurationen mit Arbeitsspeicher. Als Speichermedien sollen PCIe-SSDs zum Einsatz kommen. Als Schnittstellen sollen Portégé X30 und Tecra X40 gleichermaßen je einen USB-3.1-Anschluss über Typ-C-Buchse bieten und darüber hinaus Thunderbolt 3 unterstützen. Des Weiteren soll ein USB-3.0-Port und ein HDMI-Ausgang nebst microSD-Kartenleser zur Ausstattung beider Notebooks gehören. Wie bei Premium-Notebooks mittlerweile fast schon üblich, werden auch Portégé X30 und Tecra X40 mit einer hintergrundbeleuchteten Tastatur ausgeliefert.

Fingerabdrucksensor, IR-Kamera, optionales Thunderbolt-3-Dock

Toshiba Portégé X30
Toshiba Portégé X30 (Bild: Toshiba)

Während Toshiba mit dem Hervorheben von für Geschäftskunden wichtigen Sicherheitsmerkmalen des Portégé X30 und des Tecra X40 nicht geizt – zu denen unter anderem ein im Touchpad integrierter Fingerabdrucksensor (SecurePad) und die Gesichtserkennung mittels IR-Kamera für Windows Hello gehören –, macht der Hersteller kaum Angaben zu den Hardware-Komponenten. Weder die Display-Technik noch die zu erwartenden Konfigurationen mit SSD und RAM sind bislang von offizieller Seite bekannt. Ein von Toshiba als Zubehör angebotenes Thunderbolt-3-Dock, welches identisch zum Portégé X20W-D über die Typ-C-Buchse weitere Schnittstellen bereit stellt, soll die Anschlussvielfalt beider neuer Premium-Notebooks erweitern. ComputerBase hat beim Hersteller die genauen technischen Daten angefragt und wird diese Informationen sobald bekannt nachreichen.

Verfügbarkeit und Preis

Das Portégé X30 und das Tecra X40 sollen laut Toshiba im zweiten Quartal 2017 inklusive vorinstalliertem Windows 10 Pro in Deutschland den Einzelhandel erreichen. Die Preisgestaltung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.