Festnetz-Alternative: Vodafone GigaCube bietet flexibles LTE mit 50 Gigabyte

Nicolas La Rocco 47 Kommentare
Festnetz-Alternative: Vodafone GigaCube bietet flexibles LTE mit 50 Gigabyte
Bild: Vodafone

Wo es kein Festnetz-Internet per DSL oder Kabel gibt, will Vodafone mit LTE eine Alternative anbieten. Der neue GigaCube ist eine schnellere, flexiblere und mit mehr Datenvolumen ausgerüstete Alternative zu den bestehenden drei Tarifen von „LTE Zuhause“. In der Flex-Version fällt der monatliche Basispreis nur bei Nutzung an.

Vodafone will schnelles Internet auch für Haushalte anbieten, die bisher nur mit langsamer Anbindung im Internet unterwegs sind oder im schlimmsten Fall gar nicht per Festnetz angebunden werden können. Dafür nutzen die Düsseldorfer ihr LTE-Mobilfunknetz nun stärker als bisher. Die zwei neuen GigaCube-Pakete bietet Vodafone mit einer LTE-Bandbreite von 150 Mbit/s an. In den Tarifen „LTE Zuhause“ sind bisher maximal 50 Mbit/s möglich. Auch beim inkludierten Datenvolumen gibt es Veränderungen: 50 Gigabyte sind Standard, bei „LTE Zuhause“ sind je nach Paket 30, 15 und 10 Gigabyte möglich.

LTE-Router von Huawei

Der GigaCube ist ein LTE-Router von Huawei gepaart mit einer PIN-freien SIM-Karte von Vodafone. Es wird kein Techniker für die Ersteinrichtung benötigt, Käufer können nach dem Einlegen der SIM-Karte sofort loslegen. Vodafone bietet den GigaCube in insgesamt vier Varianten verteilt auf zwei Pakete an. In der normalen Variante kostet der GigaCube einmalig 1 Euro, das Tarifpaket 24,99 Euro pro Monat bei bestehendem Red- oder Young-Tarif sowie 34,99 Euro pro Monat ohne Red- oder Young-Tarif.

Vodafone GigaCube
Vodafone GigaCube
Vodafone GigaCube
Vodafone GigaCube (Bild: Vodafone)

Flex-Variante kostet nur bei tatsächlicher Nutzung

Alternativ bietet Vodafone den GigaCube im Flex-Paket für einmalig 49,90 Euro an. In diesem Paket fällt der monatliche Basispreis von 24,99 Euro oder 34,99 Euro aber immer nur dann an, wenn der Kunde die Internet-Verbindung im Abrechnungszeitraum auch tatsächlich nutzt. Dadurch soll sich der GigaCube Flex besonders für Ferienwohnungen, Camper oder im mobilen Büro sowie auf Baustellen eignen.

Zu den berechtigten Tarifen für den auf 24,99 Euro reduzierten monatlichen Basispreis zählen die Red- und Young-Tarife Red S, M, L, XL, XXL, Red 1,5 GB, 3 GB, 8 GB, 20 GB, Red Young, Red Young L, Red Young XL, Young M, L und XL. Der GigaCube lässt sich ab dem 27. April bei Vodafone bestellen.

WTTx als Alternative zum Festnetz

Der GigaCube wird per Knopfdruck aktiviert und baut über LTE versorgt ein WLAN für die lokal verwendeten Geräte auf. Dass ausgerechnet Huawei die Technik liefert, kommt nicht von ungefähr. Das Unternehmen ist mit WTTx (Wireless Fiber to the X) stark an der Entwicklung von Alternativen zu FTTx interessiert. Schon zur Ankündigung der zweiten Generation in Japan hieß es aber, WTTx sei kein Ersatz für FTTx. Aus der Verantwortung, Glasfaser zu verlegen, werden die Operator somit nicht genommen. Viel mehr eigne sich WTTx laut Huawei besser für ländliche Regionen oder Länder, die traditionell wenig auf Festnetz setzen.

480p-Videoqualität und bis zu 25 GB Datenvolumen nachbuchen

Die Mobilfunktechnologien 2G, 3G und 4G/LTE können in Verbindung mit dem GigaCube verwendet werden, im Downstream sind maximal 150 Mbit/s möglich. Ist das monatliche Datenvolumen aufgebraucht, können sogenannte Speedbucket-Pakete mit 1, 5, 10 oder 25 Gigabyte im Einmalkauf für 2,99 Euro, 9,99 Euro, 14,99 Euro und 24,99 Euro erworben werden. Damit das Datenvolumen beim Videostreaming nicht zu schnell verbraucht wird, werden solche Inhalte standardmäßig auf 480p-Qualität reduziert. Über eine Zusatzoption können Kunden dieses Feature aber deaktivieren.