Raven Ridge: AMD bestätigt Zen-CPU gepaart mit Vega-Grafik

Volker Rißka 48 Kommentare
Raven Ridge: AMD bestätigt Zen-CPU gepaart mit Vega-Grafik

Es war schon spätestens seit der CES 2017 zu Beginn des Jahres ein offenes Geheimnis, nun ist es offiziell: AMDs neue APU Raven Ridge wird Prozessorkerne auf Basis von Zen bieten, hinzu gesellt sich eine Grafikeinheit aus der neuen Vega-Generation. Auch hier haben die Gerüchte bereits viel Vorarbeit geleistet.

Spätestens seit den letzten Tagen war die Katze nahezu vollständig aus dem Sack. Denn viele Einträge in Benchmark-Datenbanken hatten eine neue AMD-APU mit Zen-Prozessorkernen gezeigt, die zudem 11 CUs einer neuen AMD-Grafikeinheit mitbringt. Da die Ziffer 11 zudem keine Unbekannte ist und seit Monaten für Raven Ridge umhergeistert, wurde schnell klar, dass es sich um Vega und damit im Gesamtpaket die Ryzen-APU handelt.

Jetzt hat AMD das Ganze offiziell bestätigt. Im zweiten Halbjahr soll das Produkt zuerst für das Notebook-Segment als Ryzen Mobile ausgerollt werden. Gegenüber der aktuellen siebten Generation an APUs alias Bristol Ridge, die noch im 28-nm-Fertigungsprozess entstehen und auf Basis der zwar dreifach überarbeiteten aber dennoch geschassten Modul-CPU-Architektur Bulldozer & Co basieren und diese mit älteren GCN-Kernen kombinieren, sind die Zugewinne riesig. Auf der CPU-Seite werden wie bei Ryzen 5 und 7 gegenüber der FX-Serie 50 Prozent mehr Leistung versprochen, die GPU-Leistung soll noch 40 Prozent mehr Performance bieten. Dank 14 nm gegenüber 28 nm wird zudem auch die Leistungsaufnahme um 50 Prozent reduziert.

Ryzen Mobile alias Raven Ridge paart Zen-CPU mit Vega-GPU
Ryzen Mobile alias Raven Ridge paart Zen-CPU mit Vega-GPU (Bild: AMD)

Das Ziel von Ryzen Mobile ist klar, doch der Start kommt spät. Erst im späteren Verlauf der zweiten Hälfte des Jahres 2017 soll dieser erfolgen und Consumer-Produkte frühestens im späten dritten Quartal, eher aber im vierten Quartal ausgeliefert werden, Commercial Systeme mit Ryzen Pro Mobile sollen erst im ersten Halbjahr 2018 im Handel stehen. Bis eine entsprechende Vielfalt an gut ausgestatteten AMD-Notebooks im Handel steht, wird demnach noch eine ganze Zeit vergehen. AMD hatte im Vorfeld die Holiday Season, also das Weihnachtsgeschäft im vierten Quartal, für das Erscheinen von Ryzen Mobile genannt.

Roadmap für Ryzen Mobile
Roadmap für Ryzen Mobile

Von einer Ryzen-APU im Desktop verlor AMD bisher kein Wort. Nachdem Bristol Ridge dort quasi nicht existent war, bleibt abzuwarten, wie AMDs Vorgehen dort in Zukunft aussieht. Die Priorität liegt wie bei Carrizo und Bristol Ridge erst einmal bei Notebooks, der Rest kommt eventuell später. Laut unbestätigten Informationen ist mit Raven Ridge für den Sockel AM4 für 2018 zu rechnen.