AMD Radeon RX 560 im Test: Mit mehr Rohleistung gegen Nvidias GeForce GTX 1050 4/5

Wolfgang Andermahr et al. 83 Kommentare

Übertaktbarkeit

Trotz einfachem Kühlsystem lassen sich der Sapphire Radeon RX 560 Pulse durch Übertakten weitere 125 MHz GPU-Takt entlocken, der Speicher wiederum macht die von GDDR5 aller Klassen bekannten 500 MHz mehr Geschwindigkeit mit. Je nach Spiel sind damit weitere sieben bis dreizehn Prozent mehr Leistung möglich.

Übertaktbarkeit
  • Battlefield 1:
    • Sapphire RX 560 Pulse – Übertaktet (1.425/4.000)
      39,3
    • Sapphire RX 560 Pulse – Standard (1.300/3.500)
      36,6
  • Deus Ex: Mankind Divided:
    • Sapphire RX 560 Pulse – Übertaktet (1.425/4.000)
      27,6
    • Sapphire RX 560 Pulse – Standard (1.300/3.500)
      24,5
  • The Witcher 3:
    • Sapphire RX 560 Pulse – Übertaktet (1.425/4.000)
      25,6
    • Sapphire RX 560 Pulse – Standard (1.300/3.500)
      23,0

Preis-Leistungs-Verhältnis

Sapphire stellt mit der Radeon RX 560 Pulse mit 2.048 MB Speicher die derzeit günstigste Radeon RX 560. Ab 100 Euro wechselt die Grafikkarte den Besitzer. Die günstigste Radeon RX 560 mit 4.096 MB ist ebenfalls das Modell von Sapphire: Ab 115 Euro ist die getestete Grafikkarte zu haben. Die GeForce GTX 1050 mit 2 GB von Nvidia gibt es wiederum ab 108 Euro, die GeForce GTX 1050 Ti mit 4 GB ab 135 Euro.

Das derzeit beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Bereich 100 bis 140 Euro hat damit derzeit allerdings die GeForce GTX 1050 Ti, die zum Aufpreis von 17 Prozent rund 25 Prozent mehr FPS in Full HD liefert – und ebenfalls 4 GB bietet. Auch die GeForce GTX 1050 2 GB ist für knapp zehn Euro weniger im Durchschnitt etwas schneller als die Radeon RX 560 mit 4 GB, hat aber den Nachteil des kleineren Speichers auf ihrer Seite, der in anderen Einstellungen oder in anderen Spielen zu deutlichen Problemen führen kann – hier fällt ein Urteil schwer.

Auch wenn alle vier Grafikkarten vom aktuellen Preisanstieg durch Lieferengpässe in Folge der hohen Nachfrage durch Miner nicht betroffen sind, muss ein umfassender Preis-Leistungs-Überblick aus genau diesem Grund aktuell entfallen: Radeon RX 570 und RX 580 sind davon deutlich betroffen, ein unverzerrtes Bild deshalb nicht möglich.

Auf der nächsten Seite: Fazit