13,3-Zoll-Notebook: Toshibas Portegé X30-D in vier Varianten ab 1.449 Euro

Frank Meyer 10 Kommentare
13,3-Zoll-Notebook: Toshibas Portegé X30-D in vier Varianten ab 1.449 Euro
Bild: Toshiba

Im Zuge der Computex 2017 hat Toshiba neben der Preisgestaltung des bereits im März enthüllten Business-Notebook Portegé X30-D auch die angebotenen Konfigurationen bekannt gegeben. Bestückt mit für die Klasse üblichen Core i5-7200U und Core i7-7500U aus der Kaby-Lake-Generation kostet das 1-kg-Notebook mindestens 1.449 Euro.

Kaby-Lake-Core-i5, 8 GByte DDR4-RAM und 256 GByte SSD

Das leichte Business-Notebook Portegé X30-D von Toshiba steht bei der Ausstattung mit Schnittstellen dem jüngst von Asus in den Handel entlassenen ZenBook 3 Deluxe in nichts nach. Mit den nun von Toshiba final bekannt gegebenen Ausstattungsvarianten zeigen sich weitere Gemeinsamkeiten, die beispielsweise die Wahl der Prozessoren betrifft. So wird auch das Portegé X30-D in der Basisversion mit dem Core i5-7200U ausgeliefert.

Toshiba Portégé X30 und Tecra X40

Des Weiteren verbaut der Hersteller 8 GByte DDR4-RAM und eine 256 GByte fassende M.2-SSD. In Kombination mit dem 1.920 × 1.080 Bildpunkte auflösenden Full-HD-Bildschirm und einem Gehäuse aus leichtem Magnesium nennt Toshiba eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.600 Euro, der Preis im Handel liegt bei 1.449 Euro. Die Akkulaufzeit soll mit dem 3-Zellen-Paket in dieser Ausführung bei 14,5 Stunden liegen. Genaue Angaben zur Kapazität des Energiespeichers nennt Toshiba hingegen nicht.

Core i7 und mehr Speicher kosten im Handel 1.899 Euro

Als zweite Modellvariante bietet Toshiba das knapp 1 kg leichte Notebook mit dem höher getakteten Core i7-7500U (Test) aus der Kaby-Lake-Generation an, mit dem sich bei identischem Akku die Laufzeit auf 10,5 Stunden reduziert. Mit zum Ausstattungspaket gehören dann ein auf 16 GByte verdoppelter Arbeitsspeicher und ein ebenfalls in der Kapazität auf 512 GByte gesteigerter Flashspeicher in Form einer M.2-SSD. Die weiteren Merkmale sind zum darunter angesiedelten Schwestermodell identisch. Als UVP nennt Toshiba mindestens 2.030 Euro, der Handel weist 1.899 Euro aus.

Varianten mit LTE-Modul folgen später

Für die Ausstattungsvariante mit Touch-Display wird im Portegé X30-D ein Aufpreis von mindestens 60 Euro fällig. Kurioserweise liegt die Preissteigerung beim Core-i5-Modell mit dem optionalen kapazitiven Touch-Bildschirm bei offiziellen 70 Euro. Zu einem späteren Zeitpunkt plant Toshiba das Portegé X30-D auch mit einem werksseitig verbauten LTE-Modul auszuliefern. Die Preisgestaltung dieser Modelle ist aktuell aber noch unbekannt.

Alle Modellvarianten des Portegé X30-D sind mittlerweile in den Händlerregalen angekommen und auch größtenteils als lieferbar gekennzeichnet.