Galaxy Note 8: Display-Fingerabdrucksensor bereitet Samsung Probleme

Nicolas La Rocco 97 Kommentare
Galaxy Note 8: Display-Fingerabdrucksensor bereitet Samsung Probleme

Das Galaxy Note 8 soll seinen Fingerabdrucksensor erneut auf der Rückseite des Smartphones tragen, berichten Insider am Montag gegenüber dem Korea Herald. Es heißt, Samsung habe Probleme damit, den Sensor unsichtbar in das Display zu integrieren, ihn korrekt abzusichern und deshalb zur Serienreife zu bringen.

Gerüchten zufolge hatte Samsung für das Galaxy S8 (Test) geplant, den Fingerabdrucksensor von dem bisher dedizierten Home-Button in das Display zu verlegen, nachdem der Bildschirm vergrößert wurde und daraufhin kein Platz mehr für physische Tasten auf der Vorderseite des Smartphones war. Diesen Plan habe Samsung schließlich verwerfen müssen, weshalb der Fingerabdrucksensor der finalen Version des Galaxy S8 an einer äußerst unpraktischen Stelle der Rückseite direkt neben der Kamera zu finden ist – ein klarer Rückschritt gegenüber dem Sensor im Home-Button und deutlicher Kritikpunkt in zahlreichen Tests, nicht nur auf ComputerBase.

Nicht genügend Entwicklungszeit

Dass noch dieses Jahr ein Galaxy Note 8 auf den Markt kommen wird, hat Samsung unlängst selbst im Rahmen des Skandals um den Akku des Galaxy Note 7 bestätigt. Bisher war davon ausgegangen worden, dass Samsung bis zum Erscheinen des Stylus-Smartphones den in das Display integrierten Fingerabdrucksensor zur Serienreife entwickeln kann – laut Korea Herald ist das aber nicht mehr der Fall.

Niedrige Produktionsausbeute

Mehrere Brancheninsider nennen technische Schwierigkeiten während des Entwicklungsprozesses gegenüber der koreanischen Zeitung. Weil der Sensor blickdicht unter dem Display verbaut werden muss, habe Samsung Probleme damit, den Fingerabdruck des Nutzers zuverlässig zu erkennen. Die Produktionsausbeute des Sensors sei zudem niedrig, außerdem gebe es laut einer Quelle noch Sicherheitsprobleme.

Laut einem namentlich nicht genannten Offiziellen von Samsung Electronics habe das Unternehmen sein Bestes gegeben, sei aber mit der Entwicklung eines zuverlässig funktionierenden Fingerabdrucksensors im Display bisher gescheitert. Aufgrund von technischen und sicherheitsrelevanten Schwierigkeiten habe sich Samsung gegen den Einsatz im Galaxy Note 8 entschieden.

Apple und Huawei entwickeln Sensor im Display

Basierend auf der letzten Veröffentlichung von mutmaßlichen Bauteilen des iPhone 8, entwickelt auch Apple zusammen mit dem 2012 übernommenen Biometrie-Experten von AuthenTec einen in das Display integrierten Fingerabdrucksensor für das kommende iPhone. Laut Korea Herald verfolge Huawei für das P11 das gleiche Vorhaben.

Update 20.06.2017 08:44 Uhr

Der Korea Herald berichtet abermals über einen von Samsung aktuell evaluierten Termin zur Präsentation des Galaxy Note 8. Demnach spiele der Konzern aktuell mit der Vorstellung in der 3. oder 4. Woche im August in New York. Den Vorgänger Note 7 hatte Samsung Anfang August 2016 präsentiert. Nicht bis zur IFA 2017 im September zu warten, wäre beim Note 8 also bereits die Regel und keine Ausnahme mehr. Mit dem Bedeutungszugewinn der Messe für die Mobilfunkindustrie hatte Samsung zuletzt wiederholt versucht, wesentliche Produkte nicht mehr in der Masse der Neuvorstellungen untergehen zu lassen.