Null Punkte: Surface Laptop lässt sich nicht reparieren

Nicolas La Rocco 176 Kommentare
Null Punkte: Surface Laptop lässt sich nicht reparieren
Bild: iFixit

Die Bastelprofis von iFixit haben sich das neue Surface Laptop vorgenommen und auf seine Reparierbarkeit hin untersucht. Das Ergebnis fällt mit null Punkten noch eine Stufe schlechter als bei den neuen MacBooks von Apple aus. Das Surface Laptop kann nicht geöffnet werden, ohne es während dieses Vorgangs irreparabel zu zerstören.

Um an die Hardware des Microsoft Surface Laptop zu gelangen, mussten die Bastler von iFixit mit einem Teppichmesser die Alcantara-Beschichtung der Innenseite aufschneiden und anschließend eine mit Klebstoff und Ultraschall-Schweißpunkten gesicherte Metallabschirmung entfernen, die währenddessen irreparabel beschädigt wird und sich das Surface Laptop deshalb nicht mehr wieder schließen lässt.

Wie heutzutage bei zahlreichen kompakten Laptops üblich, sind CPU, Arbeitsspeicher und Flash-Speicher auf der Hauptplatine verlötet und lassen sich nicht aufrüsten oder austauschen. Selbst für den Austausch der eigentlich modularen Kopfhörerbuchse müssen laut iFixit Motherboard, Display, Kühler und Lüfter demontiert werden.

Batterie lässt sich nicht trennen

Für das schlechte Abschneiden des Surface Laptop ist außerdem die Batterie verantwortlich, die sich aufgrund der zunächst nicht auffindbaren Verbindung zur Hardware nicht deaktivieren und deshalb nicht sicher ausbauen lässt. Erst nach zehn Arbeitsschritten und dem vollständigen Entfernen der restlichen Hardware aus dem Chassis, konnte der Akku schließlich abgekoppelt und ausgebaut werden.

Neue MacBooks schneiden auch schlecht ab

Apple schneidet mit dem neuen MacBook Pro in 13 Zoll mit Touch Bar sowie dem neuen MacBook nur unwesentlich besser ab. Auf jeweils einen Punkt kommen beide Geräte nur deshalb, weil sich zum einen das Trackpad ohne Ausbau der Tastatur tauschen lässt (MacBook Pro) und zum anderen nur Torx- und Phillips-Schrauben anstatt Tri-Wing-Schrauben verwendet werden (MacBook).

Neues Surface Pro erreicht einen Punkt

Auf ebenfalls einen einzigen Punkt kommt das neue Surface Pro, das sich iFixit parallel zum Surface Laptop angeschaut hat. Damit schneidet es einen Punkt schlechter ab als das Surface Pro 4 (Test), was mit der nicht länger austauschbaren SSD begründet wird. Darüber hinaus kritisiert iFixit die großflächige Verwendung von Klebstoff und den zwingend notwendigen Ausbau des Displays, um die weitere Hardware zu erreichen.