News 13,3-Zoll-Notebook: Toshibas Portegé X30-D in vier Varianten ab 1.449 Euro

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.365

Shoryuken94

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.590
Was für eine lächerliche preisgestalltung. 1080p, 256GB SSD und kleiner ULC i5 für fast 1500€??? Also da soll noch mal jemand bei den Preisen der MacBooks meckern. Für den preis hätte es dann wenigstens ein 1440p Display und eine CPU mit Iris Grafik sein dürfen.
 

Zeiner-Rider

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.373
Die Klit ist gut aber leider nur 2 Tasten. Ich bleib bei den Thinkpads.
 

Atent123

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
874
Was für eine lächerliche preisgestalltung. 1080p, 256GB SSD und kleiner ULC i5 für fast 1500€??? Also da soll noch mal jemand bei den Preisen der MacBooks meckern. Für den preis hätte es dann wenigstens ein 1440p Display und eine CPU mit Iris Grafik sein dürfen.
Stimme ich voll und ganz zu.
Das Macbook Pro ist mit 1450€ für die man das teilweise bekommt auch nicht wirklich überteuert.
Einzig das 12 Zoll Macbook ist (meiner Meinung nach) im Preis komplett übertrieben.
Die Upgrade kosten sind bei Apple das Hauptproblem.
 

AAS

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.270
Was für eine lächerliche preisgestalltung. 1080p, 256GB SSD und kleiner ULC i5 für fast 1500€??? Also da soll noch mal jemand bei den Preisen der MacBooks meckern. Für den preis hätte es dann wenigstens ein 1440p Display und eine CPU mit Iris Grafik sein dürfen.
Sind Business-Geräte und keine CB-Plastikbomber aka Gaming Notebooks...
Ich find den Preis für ein Business-Ultrabook eigentlich ziemlich normal.
 

Shoryuken94

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.590
Na da fährt man aber beispielsweise mit den Thinkpads teils besser. Heißt aber nicht, dass nicht auch andere geräte maßlos überteuert sind. Und Qualitativ kanst du die Businessnotebooks heute auch nicht wirklich hervorheben. Sie zeichnen sich meistens einzig durch erweiterte Garantieoptionen aus, die man bei den normalen modellen auch bekommt.

Ein Businessnotebook muss für mich unter anderem wartbar sein, einen austauschbaren akku bieten etc. Und solche Dinge sehe ich bei dem gerät auch nicht. Ist ähnlich wie mit dem Pro bei den Apple Geräten. Netter Namenszusatz um Leute zu locken und preise zu treiben. Wie gesagt, für den kurs bekomme ich auch fast ein MacBook Pro ohne Touchbar und da habe ich für das geld so ziemlich das beste Notebook Display auf dem markt (Mit dem Nachteil, dass es glossy ist, aber Bildtechnisch steckt es so ziemlich jedes andere Gerät locker in die tasche), eine extrem schnelle SSD, eine Topveraeitung, ein vernünftiges Unixbasiertes Betriebssystem und einige andere nettigkeiten. Ist in meinen Augen genauso "Pro" wie dieses Toshiba Ding, nur das toshiba sogar schafft Apple in Sachen preis / leistung unterlegen zu sein
 

Grundkurs

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.437
Die Preisvorstellungen der Hersteller nerven langsam, gefühlt will mittlerweile fast jedes unternehmen für seine jeweilige unspektakuläte Neuvorstellung etwas um die 1500€, die haben den Schuss nicht gehört. Ich sehe nicht was hier den fast doppelt so hohen Preis gegenüber einem zenbook mit 13'3 Zoll rechtfertigen soll....lächerlich.
 

Atent123

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
874
Na da fährt man aber beispielsweise mit den Thinkpads teils besser. Heißt aber nicht, dass nicht auch andere geräte maßlos überteuert sind. Und Qualitativ kanst du die Businessnotebooks heute auch nicht wirklich hervorheben. Sie zeichnen sich meistens einzig durch erweiterte Garantieoptionen aus, die man bei den normalen modellen auch bekommt.

Ein Businessnotebook muss für mich unter anderem wartbar sein, einen austauschbaren akku bieten etc. Und solche Dinge sehe ich bei dem gerät auch nicht. Ist ähnlich wie mit dem Pro bei den Apple Geräten. Netter Namenszusatz um Leute zu locken und preise zu treiben. Wie gesagt, für den kurs bekomme ich auch fast ein MacBook Pro ohne Touchbar und da habe ich für das geld so ziemlich das beste Notebook Display auf dem markt (Mit dem Nachteil, dass es glossy ist, aber Bildtechnisch steckt es so ziemlich jedes andere Gerät locker in die tasche), eine extrem schnelle SSD, eine Topveraeitung, ein vernünftiges Unixbasiertes Betriebssystem und einige andere nettigkeiten. Ist in meinen Augen genauso "Pro" wie dieses Toshiba Ding, nur das toshiba sogar schafft Apple in Sachen preis / leistung unterlegen zu sein
Naja an die OLEDs die Lenovo teilweise verbaut (allerdings bei absurdem Preis 3000+€) kommen die nicht dran.
Wen Apple im 2017er Macbook Pro Raven Ridge verbaut wechsele ich sofort.
 

Bruddelsupp

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
719
Toshiba har die Qualität der 90er Jahre leider nie wieder erreicht, zählt sich selbst aber noch zu den Premium Herstellern, was sie leider nicht sind. Ich denke da nur an die thermischen Probleme und die Displayscharniere einiger Businessgeräte. Würde mich freuen wenn die Marke wieder zu alter Form finden würde, bis dahin ist ein Premiumpreis einfach nicht gerechtfertigt.
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.688
Bei dem Preis nur 1 Jahr Garantie zu liefern, ist fast schon ein bisschen frech.

Da hat Lenovo mit dem X270 einfach aus meiner Sicht das rundere Gesamtpaket. Ok, es wiegt deutlich mehr (1,36 vs 1,05 kg), dafür gibt es bereits Modelle mit LTE-Modul und auf längere Sicht ist zumindest ein bisschen "Luft" beim Gehäuse doch sehr förderlich für die Lebensdauer. Dafür haben die meisten X270 bereits als Basis-Garantie immerhin drei Jahre - wohlgemerkt Vor-Ort-Service.
 
Top