Windows 10 Version 1709: Hinweise auf den Termin für das Fall Creators Update

Jan-Frederik Timm 40 Kommentare
Windows 10 Version 1709: Hinweise auf den Termin für das Fall Creators Update
Bild: Microsoft

Microsoft selbst hat einen ersten Hinweis darauf geliefert, wann das nächste große Update für Windows 10 erscheinen wird. In einem Dokument für Entwickler wird Windows 10 Version 1709 genannt. „Redstone 3“ dürfte demzufolge im September kompiliert werden und eventuell noch im selben Monat erscheinen.

Fall Creators Update im September oder Oktober

Den Eintrag zum Device Description Framework (DDF) hat WZor über Twitter verbreitet. Dass dieses Jahr im Gegensatz zum Jahr 2016 noch ein weiteres großes Update erscheinen soll, hatte Microsoft bereits mehrfach bestätigt, auch der Name steht mit „Fall Creators Update“ bereits fest. Nicht aber, wann es so weit sein wird. Im Jahr 2015 erschien ein „Herbst Update“ erst im November.

Die Versionsnummer von Windows 10 setzt sich immer aus dem Jahr und dem Monat der Kompilierung zusammen, mit der Fertigstellung von Redstone 3 plant der Konzern also aktuell für September 2017. In der Regel ging es dann sehr schnell, dass zuerst Teilnehmer am Windows Insider Program und dann auch Endanwender das Update bereitgestellt bekommen. Spätestens im Oktober sollte es so weit sein.

Version Entspricht Stand
Windows 10 Version 1507 Markteinführung Juli 2015
Windows 10 Version 1511 Herbst-Update November 2015
Windows 10 Version 1607 Anniversary Update Juli 2016
Windows 10 Version 1703 Creators Update April 2017
Windows 10 Version 1709* Update für Creators Update
* unbestätigt

Wesentliche Neuerungen sind bereits bekannt

Zur Build 2017 im Mai hatte Microsoft einen ersten Ausblick auf das Update gegeben, zu dessen Neuerungen Story Mix zum automatisierten Erstellen von Geschichten aus Videos und Fotos des Anwenders, die neue Designsprache Fluent Design, die Darstellung von Arbeitsabläufen geräteübergreifend mit Timeline sowie die Zwischenablage in der Cloud sind. Erste Funktionen können Nutzer der aktuellen Build im Windows Insider Program bereits ausprobieren. Eine weitere Neuerung werden die erweiterten Energiesparoptionen auf mobilen Endgeräten sein, die als Power Throttling ein feinfühligeres Anpassen von Leistung und Laufzeit auf Systemen mit Skylake(-X) und Kaby Lake(-X) ermöglichen. Erstmals können sich Anwender auch die GPU-Auslastung im Taskmanager anzeigen lassen.