Huawei Mate 10: Angeblich authentische Bilder sind nicht echt

Mahir Kulalic 23 Kommentare
Huawei Mate 10: Angeblich authentische Bilder sind nicht echt
Bild: Sina Weibo

Dass Huawei dieses Jahr mit dem Mate 10 einen Nachfolger des Mate 9 (Test) vorstellen wird, ist bereits bestätigt worden. Das neue Topmodell soll laut Richard Yu, CEO der Consumer-Sparte, unter anderem mit einem rahmenlosen Display gegen das kommende iPhone von Apple antreten.

Neue Bilder, die auf dem chinesischen sozialen Netzwerk Sina Weibo zu finden sind, sollen das Smartphone bereits zeigen. Klar zu erkennen sind die von Richard Yu angekündigte schmalen Ränder um das Display. Die Echtheit der Bilder lässt sich indes nicht verifizieren, optisch erinnert vor allem die Rückseite mit der Positionierung der Dual-Kamera an das Mate 9.

Kantiges Gehäuse mit Kameraknopf

Nicht zu finden sind auf dem Bildmaterial allerdings der Schriftzug mit Namen und Daten der Kamera auf dem Gehäuse. In Anbetracht der deutlich ausgebauten Kooperation sollte die Optik aber weiterhin von diesem Hersteller kommen, das Leica-Logo selbst ist auf den Bildern zu sehen. Die Lautstärkewippe wirkt niedriger positioniert als noch beim Mate 9. Das Aluminiumgehäuse hat zudem eine gebürstete Optik, während die Rückseite des Vorgängers glatt ist. Darüber hinaus wirkt das Gehäuse deutlich kantiger, die Rückseite des Mate 9 ist bauchig, auf den Fotos des angeblichen Mate 10 hingegen plan. Erkennbar ist zudem ein Kamera-Knopf am unteren Rand, der eine Neuheit in der Mate-Serie darstellen würde.

Auch zu den technischen Daten äußert sich der Verfasser des Weibo-Beitrages: Als System-on-a-Chip soll der HiSilicon Kirin 970 aus eigener Fertigung genutzt werden, dem 6 GByte RAM zur Seite stehen sollen. Der Vorgänger nutzt den Kirin 960 und 4 GByte Arbeitsspeicher. Der Akku soll mit über 4.000 mAh Nennladung größer als bisher ausfallen. Der Preis werde über 4.000 Yuan betragen, was umgerechnet rund 510 Euro entspricht.

Vorstellung für nächsten Monat erwartet

Die Angaben würden die Aussagen von Richard Yu unterstreichen, der neben dem randlosen Display auch eine verbesserte Akkuleistung sowie höhere Leistungsfähigkeit versprochen hat. Angaben wie bei Weibo sind auf Basis der Äußerungen allerdings auch vergleichsweise naheliegend. Daher gilt es abzuwarten, ob weitere Leaks die Daten und Bilder untermauern. Mit einer Vorstellung wird im September gerechnet, da das Mate 10 zeitnah zum neuen iPhone vorgestellt werden soll. Den Vorgänger hatte Huawei erst im November des letzten Jahres präsentiert.

Update 21:53 Uhr

Wie Giga zwischenzeitlich berichtet, handelt es sich bei den Bildern von Sina Weibo nicht um das Huawei Mate 10, sondern um Ausschnitte aus einem Konzeptvideo des YouTube-Kanals Concept Creator.