Synology DS418j: Neues SoC und mehr RAM für das 4-Bay-Einstiegs-NAS

Frank Meyer 77 Kommentare
Synology DS418j: Neues SoC und mehr RAM für das 4-Bay-Einstiegs-NAS
Bild: Synology

Synology aktualisiert mit der DS418j das Einstiegs-NAS für vier Festplatten. Die Veränderungen der DS418j zum Vorgänger DS416j sind jedoch überschaubar. Mit dem Realtek RTD1293 kommt ein neuer SoC zum Einsatz, während Synology in der DS416j noch auf einen Chip von Marvell setzt. Der Arbeitsspeicher ist auf 1 GByte angewachsen.

Der 64-Bit-SoC stammt von Realtek

Überraschenderweise kehrt Synology in der DiskStation DS418j zum wiederholten Mal Marvell den Rücken und wechselt diesmal auf einen Chip aus dem Aufgebot von Realtek. Dieses bislang unbekannte Zweikern-SoC mit der Unterstützung von 64 Bit firmiert unter der Bezeichnung RTD1293 und bietet eine Taktfrequenz von 1,4 Gigahertz. Somit steigt der Takt im Vergleich zum Vorgängermodell DS416j um lediglich 100 MHz. Realtek hatte sich bereits im Jahr 2015 mit einem ersten SoC, dem RTD1195 in einem Netzwerkspeicher präsentiert. Ebenfalls als Einstiegschip konzipiert, setzte damals Buffalo im LS520D auf die zwei mit 1,1 GHz getakteten Recheneinheiten.

Mehr RAM und ausschließlich USB 3.0

Mit der neuen Produktgeneration wächst bei Synology auch im Einstiegssegment der Arbeitsspeicher, der nun anstatt 512 MByte doppelt so groß ausfällt. Auch bei den Schnittstellen wird ein längst fälliger Wechsel eingeläutet, weshalb die DS418j nur noch mit USB-3.0-Anschlüssen aufwartet und USB 2.0 bei den günstigen NAS der Vergangenheit angehört. Am Gehäuse hat der Hersteller hingegen keine Änderungen umgesetzt.

Synology DS418j

Die an der Front verbauten LEDs sind in vier Stufen in der Helligkeit dimmbar und können darüber hinaus auch automatisch via Zeitplan automatisch geregelt werden. Der Energieverbrauch unter Vollast soll laut Synology bei 21,22 Watt liegen, während im Ruhezustand der Festplatten 8,97 Watt verbraucht werden. Somit liegt der vom Hersteller ermittelte Standby-Wert knapp vier Watt unter dem der DS416j.

Übertragungsraten auf Niveau des Vorgängers

Die Übertragungsraten der DS418j stellt Synology in der Ankündigung nur indirekt in den Fokus, denn offenkundig hat sich im Vergleich zum Vorgänger hier wenig bewegt. Während die DS416j laut Synology auf 113 MB/s beim Lesen und 96 MB/s beim Schreiben kommt, erreicht die DS418j laut dem veröffentlichtem Datenblatt 112 MB/s beim Lesen und 87 MB/s beim Schreiben. Gemessen wurde dieser Wert beim Transfer verschlüsselter Daten in einer Windows-Umgebung bei der Verwendung eines RAID5-Verbundes.

Für 310 Euro gelistet aber noch nicht lieferbar

Die Synology DiskStation DS418j soll ab sofort weltweit verfügbar sein. Eine unverbindliche Preisempfehlung für das kostengünstige Storage-System nennt der Hersteller bislang nicht. Im ComputerBase-Preisvergleich wird die DS418j bereits von ersten Händlern zu einem Preis von rund 310 Euro und damit nahezu auf dem Preisniveau der DS416j gelistet. Eine Verfügbarkeit ist hingegen noch nicht gegeben.

Synology DS418j Synology DS416j Synology DS414j
SoC: Realtek RTD1293
ARMv7
1,40 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
Marvell Armada 388
ARMv7
1,30 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
Mindspeed C2200
ARMv7
1,20 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
RAM: 1.024 MB 512 MB
Festplatteneinschübe: 4
S-ATA-Standard: I/II/III I/II
HDD-Format: 2,5" & 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
RAID 5, RAID 5 + Hot Spare, RAID 6, RAID 10
I/O-Ports: 1 × LAN
2 × USB 3.0
1 × LAN
1 × USB 2.0, 1 × USB 3.0
Wake on LAN: Ja
Verschlüsselung: AES-256 (ordnerbasiert)
Lüfter: 2 × 80 × 80 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
2 × 80 × 80 × 20 mm
(nicht entkoppelt)
Netzteil: 90 Watt (extern)
Maße (H×B×T): 184,0 × 168,0 × 230,0 mm
Leergewicht: 2,21 kg
Preis: ab 294 € ab 286 € 300 €