Toshiba PM5: SAS-SSD mit 30 TByte und 3.350 MB/s via MultiLink

Michael Günsch 26 Kommentare
Toshiba PM5: SAS-SSD mit 30 TByte und 3.350 MB/s via MultiLink

Nach den ersten Client-SSDs bekommen nun auch die Enterprise-SSDs von Toshiba den neuen 3D-NAND (BiCS3). Und davon sogar eine ganze Menge, denn die PM5-Serie soll bis zu 30,72 TByte Speicherplatz bieten. Dank Leitungsbündelung per MultiLink SAS soll die Spitzentransferrate 3.350 MB/s erreichen. Ferner wurde die CM5 angekündigt.

Der heute begonnene Flash Memory Summit ist die perfekte Bühne für Produktankündigungen aus dem Bereich Storage. Toshiba will die Enterprise-SSD-Serien PM5 und CM5 in Kalifornien vorführen und nennt erste Details zur Technik.

Toshibas Enterprise-SSDs PM5 und CM5
Toshibas Enterprise-SSDs PM5 und CM5 (Bild: Business Wire)

Ein Termin zur Verfügbarkeit steht noch nicht fest, doch sollen OEM-Kunden bereits mit Mustern versorgt werden. In beiden Fällen kommt Toshibas jüngste 3D-NAND-Generation BiCS3 mit 64-Layer-Aufbau und TLC-Architektur (3 Bit pro Zelle) zum Einsatz.

Toshiba PM5 mit über 30 TByte und MultiLink SAS

Speicherkapazitäten von 400 GByte bis 30,72 TByte soll die PM5-Serie umfassen. Die SSDs im 2,5-Zoll-Format bieten zudem die Technik MultiLink SAS, bei der bis zu vier SAS-Ports gebündelt werden. Dadurch wird eine zu PCIe-3.0-x4-SSDs konkurrenzfähige Datenrate möglich. Der Hersteller wirbt mit sequenziellen Transferraten von 3.350 MB/s beim Lesen und 2.720 MB/s beim Schreiben sowie 400.000 IOPS. Die Technik MultiLink SAS ist an sich nicht neu, wurde sie doch bereits 2010 auf dem damaligen Flash Memory Summit vorgestellt. Laut Toshiba kommt die Technik erstmals auf einer SSD zum Einsatz.

Überdies soll die Toshiba PM5 die Technik Multi-Stream Write (PDF) unterstützen, wodurch Schreibvorgänge nach verwandten Datei-Eigenschaften sortiert werden. Dies reduziere Write Amplification und Garbage Collection und sorge obendrein für bessere Leistung und erhöhte Haltbarkeit.

Toshiba CM5 mit PCIe 3.0 x4 und neuen Cache-Funktionen

Mit 800 GByte bis 15,36 TByte bietet die CM5-Serie in der Spitze nur halb so viel Speicherplatz. Der wesentliche Unterschied zur PM5 besteht in der Schnittstelle, die PCIe 3.0 x4 in Dual-Port-Ausführung lautet. Die Leistung bei wahlfreien Zugriffen soll unter anderem dank NVMe bis zu 800.000 IOPS beim Lesen erreichen. Schreibend seien bis zu 240.000 IOPS möglich. Die sequenziellen Übertragungsraten wurden vorerst nicht erwähnt.

Toshiba wirbt mit Support für NVMe over Fabrics sowie der Funktion Controller Memory Buffer (CMB), die laut Beschreibung praktisch wie Host Memory Buffer (HMB) funktioniert, bloß genau andersherum: Während bei HMB ein Teil des Systemspeichers der SSD als Zwischenspeicher dient, kann sich das Host-System bei CMB eines Teils des DRAMs der SSD bedienen. Zusätzlich soll die CM5 als Vehikel zur Demonstration der Technik Persistent Memory Region (PMR) dienen, womit der Inhalt des Zwischenspeichers zum Schutz vor Datenverlust bei Stromausfall auf den beständigen NAND-Flash gesichert wird. Dies stelle eine Alternative zu teuren NVDIMMs dar, so Toshiba. Doch bieten diese dank DDR4-Interface weitaus mehr Durchsatz.

Additionally, the CM5 is being used as a platform to demonstrate and to enable the ecosystem around the Persistent Memory Region (PMR) capability. PMR enables customers to augment system memory with DRAM on the SSD without the use of expensive non-volatile DIMMs (NV-DIMMs). This feature makes it possible for a single SSD solution to provide both high performance storage and persistent memory to meet system performance requirements, while significantly reducing costs by moving metadata operations, such as logging, journaling and application staging to the SSD.

Toshiba

Sanitize Instant Erase und bis zu 10 DWPD

Beide Serien, PM5 sowie CM5, unterstützen Sanitize Instant Erase (SIE), zum Löschen sämtlicher Daten im Cache und auf den Speicherzellen, sowie TCG-Verschlüsselungsstandards. In beiden Serien werden Modelle mit einer Haltbarkeitseinstufung von 1, 3 oder 5 Drive Writes Per Day (DWPD) angeboten – eine Variante mit 10 DWPD sei aber der PM5-Serie vorbehalten.