NAS-Neuauflagen im Test: Synology DS718+ & DS218+ gegen QNAP TS‑253B 5/5

Frank Hüber 94 Kommentare

Fazit

Synology DS218+, QNAP TS-253B und Synology DS718+
Synology DS218+, QNAP TS-253B und Synology DS718+

DS218+ und DS718+ bieten nichts neues

Kann der DS218+ abseits des Wechsels des Prozessors von einem Intel Celeron N3050 in der DS216+ (N3060 bei der DS216+II) zu einem Intel Celeron J3355 noch zugute gehalten werden, dass Synology bei der Neuauflage auch den Arbeitsspeicher von 1.024 auf 2.048 MB verdoppelt und die USB-Anschlüsse alle auf USB 3.0 aktualisiert hat, könnten die Veränderungen bei der DS718+ hingegen kleiner kaum ausfallen – nur der Prozessor wurde im Vergleich zur DS716+ aktualisiert. Echte Neuerungen bei der Hardware, die auch neue Möglichkeiten bei der Nutzung der Geräte eröffnen, sucht der Käufer mit den neuen Modellen somit vergebens – Innovation sieht anders aus. Ein Umstieg von den alten auf die neuen Modelle ist angesichts vergleichbarer Leistung, die aufgrund des neueren DiskStation Managers in den reinen Benchmarks sogar etwas hinter den Vorgängern zurückbleibt, keinesfalls notwendig.

Dass bei beiden Modellen die Virtualisierung für Windows und Linux über VMM – derzeit noch Beta – ab Werk nicht genutzt werden kann, da hierfür vier Gigabyte Arbeitsspeicher Voraussetzung sind, ist nicht nachvollziehbar. Gerade bei der DS718+ wirkt dieser Umstand aufgrund der Positionierung des Modells sehr unglücklich.

Nur bei Neuanschaffung erste Wahl

Wer bereits ein aktuelles NAS von Synology wie die DS216+ oder DS716+ oder aber auch eine DS215+ besitzt, kann die neuen Modelle somit getrost links liegen lassen. Wer jedoch ein neues NAS anschaffen möchte und für den die Wahl bereits auf ein Plus-Modell von Synology gefallen ist, der sollte wiederum trotzdem zu den beiden neuen Modellen greifen, da die DS718+ keine Einschränkungen gegenüber der DS716+ bedeutet und die DS218+ der DS216+ bei den Anschlüssen überlegen ist. Darüber hinaus werden die neuen Modelle voraussichtlich länger Software-Support erhalten als die alte Generation.

Synology DS218+
Produktgruppe NAS-Systeme, 23.10.2017
  • Geschwindigkeit
    ++
  • Leistungsaufnahme
    +
  • Lautstärke
    +
  • Verarbeitung
    +
  • Software
    ++
  • hohe Übertragungsgeschwindigkeit
  • Verschlüsselung (AES 256)
  • USB 3.0, eSATA
  • ausgereifte Software
  • AppStore
  • kaum Änderungen zur DS216+
  • eingeschränkte Virtualisierungsmöglichkeiten
Synology DS718+
Produktgruppe NAS-Systeme, 23.10.2017
  • Geschwindigkeit
    ++
  • Leistungsaufnahme
    +
  • Lautstärke
    +
  • Verarbeitung
    +
  • Software
    ++
  • hohe Übertragungsgeschwindigkeit
  • Link Aggregation
  • Verschlüsselung (AES 256)
  • USB 3.0, eSATA
  • ausgereifte Software
  • AppStore
  • kaum Änderungen zur DS716+
  • eingeschränkte Virtualisierungsmöglichkeiten

QNAP TS-253B und TS-253A mit größeren Unterschieden

Auch bei QNAP stellt sich die Frage, ob es die TS-253B nach der TS-253A wirklich braucht. Die Antwort ist auch hier weder in der Leistung noch der Software zu suchen, sondern in den Anschlüssen und dem Komfort. Denn die TS-253B bietet im Gegensatz zur TS-253A nicht nur einen internen PCIe-x2-Steckplatz für 10-Gbit-Ethernet, sondern auch einen USB-3.0-Typ-C-Anschluss, SD-Kartenleser und ein scharfes, monochromes OLED-Display, das wichtige Informationen anzeigt und eingeschränkte Funktionen ermöglicht, in der Bedienung aufgrund der kleinen Größe jedoch etwas fummelig ist. Wer von diesen im Vergleich zu Synology größeren Unterschieden zum hauseigenen Konkurrenten profitieren kann, für den ist die TS-253B anstelle der TS-253A die richtige Wahl.

Synology DS218+, DS218+ und QNAP TS-253B
Synology DS218+, DS218+ und QNAP TS-253B

Allerdings auch nur dann, denn der Preisunterschied zur TS-253A ist aufgrund dieser Unterschiede so groß, dass Käufer nicht immer zum neuen Modell greifen sollten, sondern die TS-253A durchaus die bessere, da günstigere Alternative sein kann. Die TS-253B-4G, das 4-GByte-Modell, kostet derzeit rund 550 Euro, die TS-253A-4G allerdings nur rund 360 Euro. Bei den 8-GByte-Varianten liegen die Preise bei 625 Euro für die TS-253B-8G und 420 Euro für die TS-253A-8G.

Grundsätzlich gilt weiterhin, dass Käufer immer zum Modell mit weniger Arbeitsspeicher greifen sollten, und ein RAM-Upgrade, sofern aufgrund zahlreicher paralleler Anwendungen oder Virtualisierungen notwendig, selbst sehr viel kostengünstiger durchführen sollten.

Die Möglichkeiten der QNAP TS-253B sind enorm

Die TS-253B ist erneut ein Rundum-Sorglos-Paket von QNAP, das nicht nur zahlreiche Schnittstellen bietet, sondern aus diesen auch zahlreiche Funktionen und Möglichkeiten für den Nutzer entfaltet. Egal ob Linux-PC, Virtualisierungsserver für Windows, Multimedia-Player oder Karaokesystem, die TS-253B ermöglicht nicht nur all das abseits eines klassischen Netzwerkspeichers, sondern setzt diese Funktionen auch noch sehr gut um.

QNAP TS-253B (8GB)
Produktgruppe NAS-Systeme, 23.10.2017
  • Geschwindigkeit
    ++
  • Leistungsaufnahme
    +
  • Lautstärke
    ++
  • Verarbeitung
    +
  • Software
    ++
  • zahlreiche Schnittstellen und PCIe-2x-Slot
  • hohe Übertragungsgeschwindigkeit
  • Vielseitigkeit mit K-TV, Ubuntu und Virtualisierung
  • USB 3.0 (+ Typ-C), HDMI, SD-Kartenslot
  • OLED-Display
  • Verschlüsselung (AES 256)
  • Link Aggregation
  • ausgereifte Software
  • AppStore
  • Leistungsaufnahme im Ruhezustand
ComputerBase-Empfehlung für QNAP TS-253B (8GB)

QNAP oder Synology?

Die Frage, welchem der beiden führenden NAS-Hersteller der Vorzug gegeben werden sollte, hängt beim Vergleich der DS218+, DS718+ und TS-253B sowohl von den Anforderungen als auch dem Geldbeutel ab. Wer ein schnelles und zuverlässiges x86-Arbeits-NAS sucht, aber auf Extras abseits der Netzwerkschnittstelle verzichten kann, ist mit der DS218+ für rund 325 Euro sehr gut beraten. Endkunden, die einen reinen Netzwerkspeicher zur Speicherung persönlicher Daten benötigen, sollten jedoch weiterhin auf die einfachere und günstigere DS216j oder deren wahrscheinlich bald erscheinenden Nachfolger DS218j setzen.

Für die Synology DS718+ für rund 430 Euro spricht nur dann etwas, wenn man tatsächlich die Virtualisierungsfunktionen und den simultanen Zugriff mehrerer Clients unter Nutzung von Link Aggregation der beiden LAN-Schnittstellen nutzt.

Die QNAP TS-253B ist mit rund 540 Euro für das 4-GB-Modell und rund 625 Euro für das 8-GB-Modell sogar noch einmal deutlich über der DS718+ angesiedelt, bietet dabei aufgrund der zahlreichen Anschlüsse aber auch sehr viel Flexibilität und Möglichkeiten. Mit dem nötigen Kleingeld stellt sie somit das Rundum-Sorglos-Paket unter den drei getesteten Modellen dar.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.