Vive Focus: HTCs autarkes VR-Headset kommt nur nach China

Nicolas La Rocco 7 Kommentare
Vive Focus: HTCs autarkes VR-Headset kommt nur nach China
Bild: HTC

HTC hat in Peking im Rahmen der Vive Developer Conference das autarke VR-Headset Vive Focus vorgestellt. Es basiert auf Qualcomms Referenzplattform des Snapdragon 835 für VR und wird von der eigenen Contentplattform Viveport mit VR-Inhalten versorgt. Ganz real ist hingegen, dass Vive Focus nicht nach Europa kommen wird.

Die Vive Developer Conference startete heute in Peking mit gleich zwei Überraschungen: dem autarken VR-Headset Vive Focus und der Ankündigung, dass das Headset anders als noch zur Google I/O im Mai angekündigt nicht als Teil von Googles VR-Plattform Daydream sowie der Softwarekomponente WorldSense, das durch die Integration zahlreicher die Umgebung abtastender Sensoren wie Kameras die korrekte Position des Systems bestimmt, auf den Markt kommen wird.

Vive Focus kommt nur nach China

Außerdem ist Vive Focus ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt, wie HTC offiziell gegenüber der Seite Road to VR bestätigt. Auch Clay Bavor, Googles Vice President für VR und AR, hat dies auf Twitter bestätigt. Bavor bekräftigte aber, dass es zu Lenovos autarkem Daydream-Headset auf Basis der gleichen Plattform bald Neuigkeiten geben soll. Ursprünglich waren beide Modelle von HTC und Lenovo zur Google I/O zu Ende dieses Jahres in Aussicht gestellt worden.

Weil Googles Dienste nicht in China verfügbar sind, kommen VR-Inhalte über HTCs eigene Contentplattform Viveport auf das Focus-Headset. Googles Inside-Out-Tracking WorldSense gibt es mit der Beschränkung auf den chinesischen Markt ebenso wenig mehr, allerdings ist Vive Focus auch ohne Googles Support ein sogenanntes 6DoF-Headset, das Bewegungen des Spielers nach oben und unten (1), vorne und hinten (2), links und rechts (3) sowie den Roll-Nick-Gier-Winkel (4, 5, 6) ohne externe Sensoren erkennt. Dafür sind mehrere Kameras und Sensoren im VR-Headset verbaut.

Vive Focus basiert auf Qualcomms VR-Referenzplattform, die von einem Snapdragon 835 (Test) und 4 GByte Arbeitsspeicher angetrieben wird. Das AMOLED-Display mit 2.560 × 1.440 Bildpunkten arbeitet mit 90 Hz und Eye-Tracking. Der Preis und Verfügbarkeit von Vive Focus sind derzeit noch unbekannt, allerdings können sich chinesische Entwickler bereits für ein Development Kit bewerben.