Harmony Link: Logitech deaktiviert Fernbedienungs-Hub per Software

Jan-Frederik Timm 112 Kommentare
Harmony Link: Logitech deaktiviert Fernbedienungs-Hub per Software
Bild: Logitech

Logitech hat Inhaber des im Jahr 2011 vorgestellten Harmony Link davon in Kenntnis gesetzt, dass die kleine Box zur gebündelten Fernsteuerung von Fernseher, Heimkino- oder HiFi-Anlage ab 16. März 2018 nicht mehr funktionieren wird. Betroffenen Kunden wird ein Gutschein für den Umstieg auf den Nachfolger Harmony Hub angeboten.

Hintergrund ist eine auslaufende Lizenz

Das entsprechende Schreiben liegt unter anderem TechSpot vor. Mit dem über eine App für iOS oder Android gesteuerten Harmony Link können aus über 200.000 Endgeräte, die über Infrarot angesprochen werden, bis zu acht vom Smartphone oder Tablet aus ferngesteuert werden (Bedienungsanleitung (PDF)). Weil die Sendeleistung hoch ist, muss dabei nicht einmal zwingend direkter Sichtkontakt zwischen der kleinen Station und dem Fernseher oder dem AV-Receiver bestehen, weil das Signal von Fenstern, Möbeln oder Wänden reflektiert wird.

Als Grund für das Aus hat Logitech im US-Forum eine auslaufende Lizenz genannt, die der Konzern nicht ersuchen wird zu verlängern, weil der Fokus mittlerweile auf dem Nachfolger liegt. Demzufolge wäre eine Verlängerung aber möglich gewesen. In den USA hat eine erste Kanzlei angekündigt, den Fall „untersuchen“ zu wollen.

Harmony Hub kann auch Smart Home

Gegenüber Harmony Link bietet der neue Harmony Hub neben der Steuerung von IR-Endgeräten auch die Steuerung von per WLAN erreichbaren Smart-Home-Komponenten, in Deutschland ist er derzeit im Handel zum Preis von rund 90 Euro verfügbar. Kunden von Harmony Link erhalten beim Umstieg mit dem beigelegten Aktionscode 35 Prozent Rabatt im Online-Shop von Logitech, in dem jedoch die UVP angesetzt wird, im freien Handel ist das Produkt bereits deutlich günstiger. In Deutschland war Harmony Link nie offiziell verfügbar.

Harmony Link aus dem Jahr 2011
Harmony Link aus dem Jahr 2011 (Bild: Logitech)
Update 15:57 Uhr

Logitech hat sich inzwischen in einem Statement zur Deaktivierung von Logitech Harmony Link geäußert, das die bisherigen Informationen bestätigt, jedoch keine weiteren Erkenntnisse beinhaltet.

Kundenzufriedenheit steht für Logitech an oberster Stelle. Deshalb haben wir betroffene Kunden bereits darüber informiert, dass die Logitech Harmony Link-Dienste und der Support ab dem 16. März 2018 nicht mehr verfügbar sein werden. Kunden, dessen Harmony Link-Produkt sich noch im Garantiezeitraum befindet, hat Logitech als Ersatz kostenlos das Produkt Harmony Hub angeboten. Harmony Hub bietet neben den app-basierten Fernsteuerungsfunktionen des Harmony Link, noch den zusätzlichen Vorteil, dass damit noch viele weitere gängige Smart Home Heimgeräte gesteuert werden können. Benutzer, bei denen die Garantie für Harmony Link bereits abgelaufen ist, bietet Logitech Rabatt auf den Erwerb eines neuen Harmony Hub, damit sie ihr Harmony-Erlebnis noch verbessern können. Betroffene Kunden sind per E-Mail bereits über die Situation aufgeklärt und über entsprechende Angebote informiert worden.

Die Lizenz der Harmony Link Technologie wird im März 2018 auslaufen. Das Zertifikat wird nicht erneuert oder erweitert, da Logitech sich auf die Weiterentwicklung des App-basierten Harmony Hub fokussiert. Harmony Hub bietet ähnliche Funktionen wie Harmony Link, jedoch mit der zusätzlichen Möglichkeit, viele beliebte Smart Home-Geräte zu steuern.

Logitech zur Deaktivierung der Logitech Harmony Link
Update 10.11.2017 09:51 Uhr

Wir haben euch gehört und wollen unseren Fehler wieder gut machen“, mit diesem Eingangssatz hat Logitech sich im Unternehmens-Blog bei seinen Kunden für die Entscheidung, Harmony Link aus Lizenzgründen per Software abzuschalten und Besitzern außerhalb der Garantie nur einen Rabatt auf den Nachfolger zu gewähren, entschuldigt.

Alle Inhaber von Harmony Link erhalten kostenlos Harmony Hub

Logitech erklärt, bis zum Stichtag am 28. März 2018 jetzt allen Inhabern kostenlos den Nachfolger Harmony Hub zur Verfügung zu stellen, ganz egal wann und wo das Gerät ursprünglich gekauft worden ist. Anwender, die den angebotenen Rabatt bereits genutzt und ein neues Produkt gekauft haben, sollen rückwirkend auch den Restbetrag erstattet bekommen.