Razer: Dreimal Peripherie im „D.Va“-Design

Max Doll 28 Kommentare
Razer: Dreimal Peripherie im „D.Va“-Design
Bild: Razer

Razer bietet drei Eingabegeräte im Farbmuster der Spielfigur „D.Va“ aus dem Online-Shooter Overwatch (Test) an. Die Heldin wird als „ehemalige professionelle Gamerinbeschrieben und passt dadurch gut zu Razers Marketing-Bemühungen – das Unternehmen verspricht mit seinen Eingabegeräten Vorteile im virtuellen Wettstreit.

Eine Maus in Rosa

Aktuell bietet Razer die Maus Abyssus Elite im „D.Va“-Design an. Die Gestaltung beinhaltet ein blau-rosa-schwarzes Farbmuster sowie das Hasenlogo der Heldin. Basis der Maus dient wider Erwarten nicht die aktuelle Abyssus V2, sondern die allererste Version des Nagers aus dem Jahr 2009 – zumindest hinsichtlich der symmetrischen Form.

Die Technik wiederum übertrifft die Abyssus V2: Beim Elite-Modell tastet der optische Sensor mit 7.200 anstelle von 5.000 dpi ab. Darüber hinaus erhält die Maus eine RGB-Beleuchtung. Mehr als drei Tasten besitzt aber auch die Elite-Version nicht. Erhältlich ist das Eingabegerät bereits für rund 70 Euro über den Razer-Webshop.

Mauspad und Headset

Für rund 25 Euro kann das Goliatus-Mauspad erworben werden. Die Unterlage stellt dem Nager eine 355 × 254 mm (L × B) große Textiloberfläche zur Verfügung. Noch nicht erhältlich ist das dritte Produkt im D.Va-Design: Das Meka-Headset im bunten Farbmuster soll „bald“ lieferbar sein. Welches Produkt als Basis dient, lässt sich aufgrund der Bilder alleine nicht ausmachen, da Razer nicht nur Farbgebung, sondern auch die Form angepasst hat – das Meka imitiert das Headset der Spielfigur.